Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Air Berlin Plc    AB1   GB00B128C026

ÜbersichtKurseChartsNewsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Lufthansa-Chef: Nach Ende von Air Berlin steigen Ticketpreise nicht

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.10.2017 | 05:06

BERLIN (dpa-AFX) - Das Aus für die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin <GB00B128C026> und andere Anbieter wird nach Worten von Lufthansa <DE0008232125>-Vorstandschef Carsten Spohr die Ticketpreise nicht nach oben treiben. "Denn der Wettbewerb wird sich in Europa und auch weltweit verschärfen", sagte Spohr der "Rheinische Post" (Donnerstag). "Wir gehen von weiter sinkenden Preisen aus."

Knapp zwei Monate nach dem Insolvenzantrag von Air Berlin wird am Donnerstag eine Entscheidung über die Aufteilung der Fluggesellschaft erwartet. Die Geschäftsführung hatte drei Wochen lang exklusiv mit dem deutschen Marktführer Lufthansa sowie mit dem britischen Billigflieger Easyjet <GB00B7KR2P84> über den Verkauf von Teilen des hoch verschuldeten Unternehmens verhandelt.

Lufthansa werde von Air Berlin "voraussichtlich 81 Flugzeuge übernehmen, 3000 Mitarbeiter einstellen und dafür in Summe 1,5 Milliarden Euro investieren", sagte Spohr und bekräftigte damit Pläne des Unternehmens.

Im Konzern werde man sich mit der Tochter Eurowings selbst Konkurrenz machen. "Da wo es bisher nur Lufthansa und Air Berlin gab, wie beispielsweise zwischen München und Köln, kommen nun Eurowings-Flüge als Ersatz für Air Berlin hinzu." Eurowings als kostengünstige Zweitmarke arbeite "eigenständig und wird alles tun, die Jets zu füllen".

Spohr kündigte zugleich ein Angebot an, "um im Ausland gestrandeten Passagieren der Air Berlin die Heimreise zu einem fairen Preis anzubieten, sofern wir die Kapazitäten dafür haben". Aus Lufthansa-Kreisen hieß es dazu, es sei schwer zu schätzen, um wie viele Passagiere es dabei gehe. Seit 25. September ist bekannt, dass Air Berlin alle Langstreckenflüge am 15. Oktober einstellt.

Spohr sagte außerdem, er rechne damit, dass "die EU bis zu drei Monate braucht, um den Kauf kartellrechtlich zu überprüfen». Lufthansa habe weltweit einen Marktanteil von drei Prozent und in Europa von 14 Prozent. "Von einem angeblich drohenden Monopol kann keine Rede sein", fügte er hinzu./brd/DP/he

Unternehmen im Artikel: Air Berlin Plc, Deutsche Lufthansa, EasyJet

© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AIR BERLIN PLC
20.10. Bund und Länder verhandeln über Air-Berlin-Transfergesellschaft
20.10. Verkauf von Teilen Air Berlins an Easyjet noch offen
20.10. Eurowings bietet gestrandeten Air-Berlin-Kunden günstigere Heimflüge
20.10. Air Berlin mit Easyjet noch immer nicht einig
20.10. Eurowings-Chef verteidigt Konditionen für Piloten
20.10. Air-Berlin-Piloten drohen bei Eurowings kräftige Gehaltseinbussen
20.10. Lufthansa setzt größere Flugzeuge im Berlin-Verkehr ein
20.10. Air-Berlin-Flieger darf auf Island nicht abheben
20.10. Bieterfrist für Air-Berlin-Technik endet
20.10. Verdi-Chef kritisiert Privilegien des Air-Berlin-Chefs als empörend
Mehr News
News auf Englisch zu AIR BERLIN PLC
20.10. Air Berlin plane grounded in Iceland over unpaid charges
20.10. AIR BERLIN : Eurowings offers stranded Air Berlin travellers discounts
19.10. AIR BERLIN : fly-past investigation
18.10. AIR BERLIN : pilots suspended after farewell fly-by
18.10. Higher costs prompt Flybe profit warning in tough year for airlines
18.10. EASYJET BOSS : M&A trumps long-haul
18.10. AIR BERLIN : AirBerlin demise to be Eurowings' €1bn sales gain
17.10. EASYJET SEES NO NEED TO ENTER LONG-H : Ceo
17.10. AIR BERLIN : Eurowings sees 1 billion euro revenue boost from Air Berlin deal
17.10. Lufthansa, easyJet among seven bidders for ailing Alitalia
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 3 114 Mio
EBIT 2017 -179 Mio
Nettoergebnis 2017 -
Schulden 2017 1 498 Mio
Div. Rendite 2017 -
KGV 2017 -
KGV 2018
Marktkap. / Umsatz 2017 0,49x
Marktkap. / Umsatz 2018 0,46x
Marktkap. 18,2 Mio
Chart AIR BERLIN PLC
Laufzeit : Zeitraum :
Air Berlin Plc : Chartanalyse Air Berlin Plc | AB1 | GB00B128C026 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse AIR BERLIN PLC
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung REDUZIEREN
Anzahl Analysten 1
Mittleres Kursziel 0,01 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -94%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Thomas Winkelmann Chief Executive Officer & Executive Director
Gerd Becht Chairman
Oliver Iffert Chief Operating Officer
Courtelis Dimitri Chief Financial Officer
Joachim Edmund Hunold Co-Vice Chairman
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AIR BERLIN PLC-73.27%22
DELTA AIR LINES, INC.7.46%38 907
RYANAIR HOLDINGS PLC12.62%22 842
UNITED CONTINENTAL HOLDINGS INC-17.97%20 684
INTERNATIONAL CONSOLIDATED AIRLINES GROUP47.99%17 777
AIR CHINA LTD.21.81%17 071