Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Airbus SE    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE (AIR)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

Airbus führt Gespräche über Ende der Eurofighter-Ermittlungen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.01.2018 | 14:19

TOULOUSE/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Luftfahrtkonzern Airbus <NL0000235190> spricht mit der Münchner Staatsanwaltschaft über ein mögliches Ende der Ermittlungen zum Verkauf von Eurofighter-Jets an Österreich. Das teilte das Unternehmen am Samstag mit, ohne weitere Details zu nennen. Wenn die Gespräche abgeschlossen seien, werde Airbus das Ergebnis bekanntgeben. Die "Süddeutsche Zeitung" berichtete, dass über eine Beendigung des Verfahrens mit einer Bußgeldzahlung gesprochen werde. In der Diskussion seien 70 bis 80 Millionen Euro.

Für diese Angaben gab es zunächst keine offizielle Bestätigung. Airbus kommentierte den Bericht am Sonntag auf Anfrage nicht, die Staatsanwaltschaft München I war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Airbus wolle auf diese Weise eine Anklage und einen Prozess vermeiden, schrieb die "SZ" unter Berufung auf mehrere namentlich nicht genannte Verfahrensbeteiligte.

Die Münchner Ermittler prüfen im Zusammenhang mit dem Verkauf von 15 Kampfflugzeugen an Österreich seit 2012 Zahlungen an Firmen in Großbritannien. Sie gehen nach früheren Angaben dem Verdacht nach, dass aus dem Konzern Geld in schwarze Kassen geflossen sein könnte, um daraus Schmiergeld zu zahlen. Verdächtigt wurden nach Angaben von Anfang 2017 Airbus-Mitarbeiter, ehemalige Mitarbeiter und Vermittler - die Behörde hatte damals allerdings erklärt, es gebe "wenig Anhaltspunkte" für Bestechung.

Die "Süddeutsche Zeitung" berichtete, dass die Endempfänger verdächtiger Beträge sich in der Regel nicht ermitteln ließen. Übrig bleibe deshalb als Vorwurf die Veruntreuung von Konzernvermögen beziehungsweise Beihilfe dazu. Die Gespräche könnten bereits in den kommenden Wochen zu einem Ergebnis führen, so die Zeitung. Für die Beschuldigten könnten die Ermittlungen demnach etwa mit einem Strafbefehl enden - also ohne öffentliche Gerichtsverhandlung.

Bei den Münchner Ermittlungen handelt es sich nicht um den Korruptionsverdacht beim Geschäft mit Passagierflugzeugen, dem Ermittler in Großbritannien und Frankreich nachgehen. Dieses Thema hatte den europäischen Luftfahrtriesen zuletzt in Turbulenzen gebracht, Airbus-Chef Tom Enders hatte vor der Möglichkeit erheblicher Strafen gewarnt.

Zu den Umständen des Eurofighter-Geschäfts laufen auch in Wien Ermittlungen. Der Kampfjet-Kauf sorgt in Österreich seit Jahren für innenpolitischen Wirbel. Die Alpenrepublik hatte im vergangenen Jahr Strafanzeige gestellt und Schadenersatz gefordert - mit dem Argument, dass sie über Ausstattung und Lieferfähigkeit der Abfangjäger getäuscht worden sei. Airbus hatte dies als "konstruiert und juristisch substanzlos" zurückgewiesen.

In einem alten Handelsstreit der Airbus-Tochter Matra Défense mit Taiwan räumte Airbus am Samstag einen Schiedsspruch ein, der das Unternehmen zur Zahlung von 104 Millionen Euro verpflichtet. Es geht um einen Vertrag aus dem Jahr 1992 über die Lieferung von Raketen. Matra Défense war 1998 von einem der französischen Vorläufer-Unternehmen des Airbus-Konzerns übernommen worden. Matra prüfe den Schiedsspruch und werde anschließend seine nächsten Schritte abwägen, hieß es. "Die heutige Offenlegung des Schiedsspruchs zu einem Fall, der 26 Jahre zurückliegt, symbolisiert den Fortschritt, den Airbus bei seinen Anstrengungen macht, rechtliche Altlasten zu bewältigen", sagte ein Airbus-Sprecher./sku/DP/edh


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AIRBUS SE
17:46FARNBOROUGH/Großaufträge für Flugzeugbauer - Briten planen Kampfjet
DP
17:43Grossaufträge für Flugzeugbauer - Briten planen Kampfjet
AW
16:04Airbus und Boeing liefern sich in Farnborough Wettlauf um Aufträge
RE
15:10FARNBOROUGH : Großbritannien will eigenen Kampfjet als Eurofighter-Nachfolger
DP
12:18FARNBOROUGH : Airbus und Boeing sammeln erste Großaufträge ein
DP
12:14Airbus und Boeing sammeln an Messe Farnbourough erste Grossaufträge ein
AW
15.07.Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
AW
15.07.FARNBOROUGH/Boeing vertagt Entscheidung über neuen Passagierjet
DP
15.07.Boeing lässt sich mit mittelgrossem Passagierjet noch ein Jahr Zeit
AW
15.07.FARNBOROUGH : Boeing lässt sich mit mittelgroßem Passagierjet noch ein Jahr Zeit
DP
Mehr News
News auf Englisch zu AIRBUS SE
18:34What's not to like? Boeing, Embraer defend planned deal
RE
17:53Airbus says Europe, UK should work together on future fighter
RE
17:13Jetmakers see brisk start to air show as UK tries to soothe Brexit worries
RE
16:23What's not to like? Boeing, Embraer defend planned deal
RE
16:19Boeing, United announce order for four 787 dreamliners
RE
16:19Jetmakers see brisk start to air show as UK tries to soothe Brexit worries
RE
16:19AIRBUS : Macquarie Finance orders 20 Airbus A320neo jets
RE
15:46AIRBUS : Kuwait’s Wataniya Airways to add 25 ...
PU
15:46AIRBUS : launches SmartForce – ...
PU
15:46AIRBUS : STARLUX Airlines selects A350 ...
PU
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 64 354 Mio
EBIT 2018 5 134 Mio
Nettoergebnis 2018 3 517 Mio
Fin.Schuld. 2018 12 384 Mio
Div. Rendite 2018 1,65%
KGV 2018 23,66
KGV 2019 19,49
Marktkap. / Umsatz 2018 1,10x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,97x
Marktkap. 83 275 Mio
Chart AIRBUS SE
Laufzeit : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | AIR | NL0000235190 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 25
Mittleres Kursziel 110 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 2,6%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Thomas Enders Chief Executive Officer & Executive Director
Denis Ranque Non-Executive Chairman
Harald Wilhelm Chief Financial Officer
Luc Hennekens Chief Information Officer
Hermann-Josef M. Lamberti Independent Non-Executive Director
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AIRBUS SE29.40%97 417
UNITED TECHNOLOGIES CORPORATION1.52%103 616
LOCKHEED MARTIN CORPORATION-0.83%90 904
RAYTHEON6.33%57 378
GENERAL DYNAMICS-5.26%57 250
NORTHROP GRUMMAN CORPORATION4.83%56 105