Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Euronext Paris  >  Airbus SE    AIR   NL0000235190

AIRBUS SE (AIR)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
Report
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

WDH/Frankreich will Luftwaffe über Kampfjet-Deal mit Belgien verzahnen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
08.09.2017 | 14:11

(Wiederholung aus technischen Gründen.)

PARIS/BRÜSSEL (dpa-AFX) - Frankreich hat Belgien ein Angebot zur Erneuerung seiner Kampfflugzeugflotte mit französischen Rafale-Jets vorgelegt, das eine vertiefte Zusammenarbeit der beiden Luftwaffen umfassen soll. Es geht weit über einen Flugzeugverkauf hinaus.

Auf die formelle Ausschreibung Belgiens für die Beschaffung von 34 Kampfflugzeugen für rund 3,5 Milliarden Euro hätten sich nur Lockheed Martin (mit seiner F-35) und das Eurofighter-Konsortium beworben, sagte der belgische Verteidigungsminister Steven Vandeput am Freitag laut der Nachrichtenagentur Belga. Daneben gebe es ein weiterreichendes französisches Angebot, das erst kurz vor Ausschreibungsende am Donnerstagabend vorgelegt worden sei.

Die von Paris vorgeschlagene Partnerschaft solle den operativen Bereich, Ausbildung und Unterstützung betreffen, hatte die französische Verteidigungsministerium Florence Parly am Donnerstag mitgeteilt. Außerdem schlägt Frankreich eine industrielle und technische Kooperation von Unternehmen aus beiden Ländern vor. Die Rafale wird vom Konzern Dassault Aviation <FR0000121725> gefertigt.

"Wir müssen zunächst den juristischen Status dieses Vorschlags prüfen", sagte der belgische Verteidigungsminister zu der Frage, ob der französische Vorstoß im Rahmen der Ausschreibung berücksichtigt werden könne. Belgien will seine alternden F16-Flotte ersetzen; eine Entscheidung wird Mitte 2018 erwartet. Aus dem Bieterwettstreit hatten Boeing <US0970231058> und Schweden (Gripen) sich bereits zurückgezogen.

Nach dem französischen Vorstoß warb auch Großbritannien mit einer "globalen Partnerschaft", sollte Belgien sich für den Typhoon-Jet von Eurofighter entscheiden. In dem Fall sollten zwei Produktionsstätten in Belgien, eines in Flandern und eines in Wallonien, entstehen, sagte die britische Botschafterin in Brüssel, Alison Rose, am Freitag laut Nachrichtenagentur Belga.

Nach Informationen des französischen Verteidigungsjournalisten Jean-Dominique Merchet legt Frankreich sein weit reichendes Angebot vor, weil die offizielle Ausschreibung so gestaltet sei, dass sie die amerikanische F-35 bevorzuge. Er zitierte dazu in seinem Blog bei der Zeitung "L'Opinion" eine mit dem Vorgang vertraute Quelle. Dies wollte der belgische Verteidigungsminister nicht bestätigen. "Frankreich hat keine Gründe genannt", sagte er./sku/DP/oca


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu AIRBUS SE
15.01. Airbus will Boeing 2020 als größten Flugzeugbauer ablösen
15.01. Airbus stellt A380-Zukunft in Frage - Mehr Aufträge als Boeing
15.01. AIRBUS : Schicksal des A380 hängt an Emirates-Auftrag
15.01. Airbus lässt Boeing bei Neuaufträgen hinter sich - Zittern um A380
15.01. Airbus A380 droht das Aus
15.01. AIRBUS-MANAGER : Ohne Emirates-Deal steht A380-Programm vor dem Aus
15.01. Airbus lässt Boeing bei Neuaufträgen hinter sich - Produktionsrekord
15.01. Flugzeugbauer Airbus berichtet über Aufträge und Auslieferungen
14.01. OPFER DER EIGENEN TARIFE : Airlines kämpfen mit Koffer-Mengen an Bord
14.01. Airbus führt Gespräche über Ende der Eurofighter-Ermittlungen
Mehr News
News auf Englisch zu AIRBUS SE
03:48 BOEING : Airbus CEO Accuses Trump Administration Of Protectionism; Criticizes Bo..
03:12 Airbus aims to seize jet production crown from Boeing in 2020
03:12 Airbus wins 2017 order race after last-gasp sales spree
00:27 Airbus wins 2017 order race after last-gasp sales spree
15.01. FLEXING ITS MUSCLES : the A400M Atlas ...
15.01. AIRBUS : will maintain its commercial ...
15.01. Iran jetliner deal could take longer to complete, Airbus says
15.01. AIRBUS : Pumps Out Record Number of Jets, Joins Boeing in Production Scramble --..
15.01. AIRBUS : Pumps Out Record Number of Jets, Joins Boeing in Production Scramble --..
15.01. AIRBUS : stakes future of A380 jumbo on new order from Emirates
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 66 968 Mio
EBIT 2017 4 012 Mio
Nettoergebnis 2017 2 802 Mio
Fin.Schuld. 2017 7 134 Mio
Div. Rendite 2017 1,63%
KGV 2017 24,96
KGV 2018 20,74
Marktkap. / Umsatz 2017 0,93x
Marktkap. / Umsatz 2018 0,84x
Marktkap. 69 710 Mio
Chart AIRBUS SE
Laufzeit : Zeitraum :
Airbus SE : Chartanalyse Airbus SE | AIR | NL0000235190 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse AIRBUS SE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 93,6 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 4,0%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Denis Ranque Non-Executive Chairman
Fabrice Brégier COO & President-Airbus Commercial Aircraft
Harald Wilhelm Chief Financial Officer
Luc Hennekens Chief Information Officer
Marc Fontaine Chief Technology Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
AIRBUS SE8.43%85 565
UNITED TECHNOLOGIES CORPORATION7.06%109 069
LOCKHEED MARTIN CORPORATION4.73%96 414
GENERAL DYNAMICS3.51%62 879
RAYTHEON5.12%57 083
NORTHROP GRUMMAN CORPORATION2.68%54 861