Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Daimler    DAI   DE0007100000

DAIMLER (DAI)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets

VW-Truck - Umbau bedeutet nicht automatisch Börsengang

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
16.04.2018 | 15:02
Renschler, member of the Board of Management of Volkswagen AG attends Volkswagen AG annual news conference in Wolfsburg

München (Reuters) - Die Vorbereitungen für einen Börsengang laufen auf Hochtouren, dennoch will sich die Lkw-Sparte von VW nicht auf einen solchen Schritt festlegen.

In den nächsten zwölf Monaten solle die Kapitalmarktfähigkeit hergestellt werden, sagte Truck-Chef Andreas Renschler am Montag in München. "Das heißt nicht automatisch, dass ein Börsengang folgt. Der Eigentümer muss entscheiden." Einen Zeitpunkt nannte er nicht. Erwartet wird, dass VW Truck & Bus im Startquartal 2019 an die Börse geht. Es gehöre "noch viel Arbeit dazu", sagte Renschler. "Das ist ein Riesending, das wir uns da vorgenommen haben." Ziel sei, bis Mitte der nächsten Dekade aus VW Truck & Bus einen globalen Champion zu formen. Dazu denkt der Konzern auch über eine Komplettübernahme des US-Herstellers Navistar nach.

Über einen Börsengang der VW-Sparte, zu der unter anderem die Lkw- und Busbauer MAN und Scania sowie das Nutzfahrzeuggeschäft in Brasilien gehören, wird seit langem spekuliert. Vergangene Woche hatte der Aufsichtsrat des Wolfsburger Konzerns einen ersten wichtigen Schritt für den Weg an die Börse beschlossen: die Umwandlung der VW Truck & Bus GmbH in eine Aktiengesellschaft. Wie Renschler ausführte, arbeiten derzeit rund 150 Menschen daran, die Kapitalmarktfähigkeit der Sparte herzustellen. Dazu gehöre etwa ein entsprechend aufbereitetes Zahlenwerk. Ob das Unternehmen tatsächlich 2019 an die Börse gehe, wisse er nicht. Man müsse auch die Situation am Markt abwarten. Unter Zeitdruck sei dies nicht zu entscheiden.

Klar ist nach Renschlers Angaben bereits, welche Teile bei einem Börsengang nicht dabei sein werden: die MAN-Sparte Diesel & Turbo und der Getriebehersteller Renk. Diese passten nicht zu der kapitalmarktfähigen Firma. Man müsse "gemeinsam mit Volkswagen" eine Lösung finden. Auch die MAN SE, die einstige Dachgesellschaft der Geschäftsfelder Nutzfahrzeuge und Diesel & Turbo, soll demnach zurück an VW gehen. Die Struktur sei komplex, räumte Renschler ein. "Das sind für uns keine unüberbrückbaren Hindernisse." Der Sitz des Truckkonzerns werde innerhalb eines Jahres von Braunschweig nach München verlegt.

Auf dem Weg zu einem international führenden Nutzfahrzeuganbieter will VW zudem die Zusammenarbeit mit bestehenden Partnern ausbauen. Ein Übernahmeangebot für den US-Hersteller Navistar würde "irgendwann einmal" Sinn ergeben, sagte Spartenfinanzchef Matthias Gründler. Die dafür nötige Summe von drei bis vier Milliarden Euro wäre ihm zufolge auch ohne Mittel aus einem Börsengang aufzubringen. Derzeit hält VW Truck 16,9 Prozent an Navistar. Gründler führte aus, nach dem geltenden US-Recht wäre ab einem Anteil von 17 Prozent ein Übernahmeangebot fällig. Renschler bekräftigte zudem, MAN werde die Zusammenarbeit mit seinem chinesischen Partner Sinotruk vertiefen. Wie das geschehen soll, sagte er nicht.

Mit Hilfe einer breiteren internationalen Aufstellung und mehr Einspareffekten innerhalb des Truck-Konzerns soll die Rendite gesteigert werden. 2017 erzielte die VW-Tochter eine Marge von 6,9 Prozent mehr als Daimlers Trucksparte mit 6,7 Prozent. Gründler sagte, das Ziel von neun Prozent solle bis Mitte der nächsten Dekade erreicht werden. Für 2019 wünsche er sich einen Wert über acht Prozent.

Mit Blick auf einen Börsengang sagte Renschler weiter: "Volkswagen will nicht die Mehrheit loswerden - das ist ok." Auf die Frage nach Details zu Anteilsverkäufen antwortete er: "Da ist nichts vorbereitet. Andernfalls könnte ich morgen gehen." Die Frage nach seinen persönlichen Zukunftsplänen ließ der Manager, der Ende März 60 Jahre alt geworden ist, offen - und zeigte stattdessen ein Handyfoto seiner kleinen Tochter.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
MAN -0.10%96 verzögerte Kurse.0.63%
NAVISTAR INTERNATIONAL CORP 1.22%42.25 verzögerte Kurse.-1.47%
VOLKSWAGEN 0.95%144.08 verzögerte Kurse.-13.44%
VOLVO -1.01%147.15 verzögerte Kurse.-2.65%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DAIMLER
17.07.ENGAGEMENT IM GOLFSPORT : Mercedes-Benz zeigt die Zukunft der Elektromobilität b..
PU
17.07.BMW-Tochter darf sich an Batteriekonzern CATL beteiligen
RE
17.07.Automarkt bisher auf Wachstumskurs - Störfeuer drohen
RE
17.07.LKW-FAHRER AUFGEPASST : Top informiert mit „Fleetboard Driver
PU
17.07.DAIMLER : Lab1886 in Atlanta - neuer Standort für die Innovationsmaschine der Da..
PU
17.07.DAIMLER : Großer Preis von Deutschland 2018 - Vorschau
PU
17.07.DAIMLER : Unimog auf der „Interforst 2018“
PU
17.07.Europas Automarkt wächst im ersten Halbjahr - USA und Japan schwächer
AW
17.07.ACEA : Europäischer Automarkt wächst im Juni kräftig
DP
16.07.GEELY AUTOMOBILE : Chinesische Firmen stemmen weniger Übernahmen in Europa
RE
Mehr News
News auf Englisch zu DAIMLER
17.07.DAIMLER : U.S. Dealers Expect Foreign Cars to Cost More If Auto Tariffs Enacted
DJ
17.07.INVOLVEMENT IN THE GAME OF GOLF : Mercedes-Benz showcases the future of electrom..
PU
17.07.DAIMLER AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German ..
EQ
17.07.ATTENTION TRUCK DRIVERS : super bly informed with "Fleetboard Driver"
PU
17.07.DAIMLER : 2018 German Grand Prix - Preview
PU
17.07.DAIMLER : Unimog at the “Interforst 2018”
PU
17.07.Western Europe car sales up 5.1 percent in June - ACEA
RE
16.07.DAIMLER AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German ..
EQ
16.07.DAIMLER AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German ..
EQ
16.07.Multinational firms tremble as tariff tremors rock trade
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 170 Mrd.
EBIT 2018 13 943 Mio
Nettoergebnis 2018 9 627 Mio
Fin.Schuld. 2018 15 284 Mio
Div. Rendite 2018 6,27%
KGV 2018 6,31
KGV 2019 6,06
Marktkap. / Umsatz 2018 0,27x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,23x
Marktkap. 61 248 Mio
Chart DAIMLER
Laufzeit : Zeitraum :
Daimler : Chartanalyse Daimler | DAI | DE0007100000 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse DAIMLER
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 29
Mittleres Kursziel 73,3 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 28%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Dieter Zetsche Chairman-Management Board
Manfred Bischoff Chairman-Supervisory Board
Bodo K. Uebber Head-Finance & Controlling
Frank Lindenberg Head-Finance & Controlling
Clemens A. H. Boersig Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
DAIMLER-18.81%71 760
TOYOTA MOTOR CORP1.00%211 192
VOLKSWAGEN-14.26%83 919
BAYERISCHE MOTOREN WERKE-8.68%60 695
GENERAL MOTORS CORPORATION-3.49%55 467
HONDA MOTOR CO LTD-15.34%53 031