Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Deutsche Bank    DBK   DE0005140008

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets 

Deutsche Bank : Devisenskandal könnte für Deutsche Bank glimpflich enden

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
21.04.2017 | 12:11
Deutsche Bank CEO Cryan addresses the bank's annual news conference in Frankfurt

Die Deutsche Bank muss für Manipulationen auf dem billionenschweren Devisenmarkt deutlich weniger Strafe zahlen als befürchtet.

Die US-Notenbank Fed verhängte eine Buße von 156,6 Millionen Dollar, wie sie in der Nacht zum Freitag mitteilte. Vier Jahre lang untersuchte die Behörde das Geschäftsgebaren der Frankfurter im Devisenhandel. Im Raum stand der Vorwurf unlauterer Absprachen zulasten der Kunden. Das Ergebnis: Die internen Kontrollen waren mangelhaft. Demnach war es Mitarbeitern der Bank möglich, sich in Chatrooms mit Händlern anderer Häuser über Transaktionen auszutauschen.

Deutschlands größtes Geldhaus gelobte Besserung und erklärte: "Wir begrüßen es, dass wir diese zivilrechtlichen Angelegenheiten mit der US-Notenbank Federal Reserve beilegen konnten." Einen Rüffel der Fed gab es auch dafür, dass die internen Kontrollen bei der Deutschen Bank noch nicht ausreichen, um sicherzustellen, dass die Händler nicht mehr auf eigene Rechnung zocken. Der sogenannte Eigenhandel ist Investmentbanken seit der Finanzkrise weitgehend verboten ("Volcker Rule").

Die Untersuchung zu Verstößen am Devisenmarkt zählte lange Zeit - neben dem Geldwäsche-Skandal in Russland, den Hypothekentricksereien in den USA und möglichen Sanktionsverstößen bei früheren Iran-Geschäften - zu den größten Altlasten der Deutschen Bank. Finanzkreisen zufolge war hier intern durchaus eine Milliardenstrafe eingepreist, schließlich ist die Deutsche Bank einer der größten Devisenhändler der Welt. Aber bislang gingen die Untersuchungen der Behörden glimpflich aus: Das US-Justizministerium, die US-Derivateaufsicht CFTC sowie die britische Finanzaufsicht FCA schlossen ihre Ermittlungen in der Sache ohne eine Strafforderung an die Frankfurter ab, während andere internationale Großbanken Milliarden zahlen mussten.

Eine offene Flanke hat die Deutsche Bank im Devisenskandal allerdings noch: Die New Yorker Finanzaufsicht DFS untersucht nach wie vor, ob das elektronische Devisenhandelssystem der Bank für Manipulationen genutzt wurde. Hier geht es um Algorithmen der Plattform "Autobahn", wie ein Insider berichtete. Die Bank wollte sich zum Stand der DFS-Ermittlungen nicht äußern.

Die übrigen großen Altlasten sind überwiegend beigelegt. Im US-Hypothekenskandal handelte die Deutsche Bank zu Jahresbeginn einen gut sieben Milliarden Dollar schweren Vergleich aus. Im Russland-Fall gab es ebenfalls im Januar mit Aufsehern in den USA und Großbritannien einen wichtigen Teilvergleich über zusammen knapp 600 Millionen Euro. Hier ermittelt aber noch das US-Justizministerium. Komplett offen ist dagegen noch der Streit um Sanktionsverstöße. Einen neuen Wasserstand zu ihren Rechtsstreitigkeiten könnte die Deutsche Bank am kommenden Donnerstag geben, wenn die Zahlen für das erste Quartal erwartet werden.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu DEUTSCHE BANK
11:28 BKA-BERICHT : Mehr Geldautomaten gesprengt, mehr 'Skimming'-Fälle
09:38 AKTIEN IM FOKUS : Banken profitieren deutlich von erfolgreichem US-Stresstest
06:37 Grossbanken meistern Fed-Stresstest - grünes Licht für Dividenden
28.06. Großbanken meistern Fed-Stresstest - grünes Licht für Dividenden
28.06. Seehofer fordert maßvolle Bankenregulierung
28.06. Strafzinsen für Kleinsparer? - Streit dürfte vor Gericht landen
28.06. DIGITALISIERUNG STÄRKT GESUNDHEITSVE : Vielfältiger Fortschritt zeichnet sich ab
28.06. DEUTSCHE BANK : Michael Morley neuer Leiter Wealth Management in Grossbritannien
28.06. DEUTSCHE BANK : Insider - Dt. Bank droht Verlust bei Derivategeschäften
27.06. Zypries kritisiert Hemmnisse in deutsch-iranischem Zahlungsverkehr
Mehr News
News auf Englisch zu DEUTSCHE BANK
10:48 European shares steady as Fed move boosts bank
02:34 DEUTSCHE BANK : Is Gonna Go Ahead And Fine Itself $60 Million For Latest Apparen..
28.06. LAWSUIT OVER DEUTSCHE BANK'S RUSSIA : U.S. judge
28.06. DEUTSCHE BANK : Lawsuit over Deutsche Bank's Russia trades dismissed - U.S. judg..
28.06.DJJP MORGAN CHASE MPANY : J.P. Morgan Taps Deutsche Bank for New EMEA Tech Investm..
28.06. German shares lose 0.78 pct Tuesday
28.06. DEUTSCHE BANK : Wealth Management appoints Michael Morley to lead UK business
27.06. DEUTSCHE BANK : said to lose as much as $60 million over derivative trade - Bloo..
27.06. DEUTSCHE BANK : C’mon, Fess Up, Who Else Facilitated Billions Of Dollars I..
27.06. DEUTSCHE BANK : Russia's CBR says more banks used Deutsche Bank "mirror trade" s..
Mehr News auf Englisch
Branchenachrichten : Banks - NEC
12:35 ANLEIHE : Credit Agricole nimmt 100 Mio CHF zu 0,625% bis 2024 auf
11:28 BKA-BERICHT : Mehr Geldautomaten gesprengt, mehr 'Skimming'-Fälle
09:38 AKTIEN IM FOKUS : Banken profitieren deutlich von erfolgreichem US-Stresstest
06:37 Grossbanken meistern Fed-Stresstest - grünes Licht für Dividenden
28.06. Großbanken meistern Fed-Stresstest - grünes Licht für Dividenden
Mehr Branchennews : Banks - NEC
Werbung
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 29 086 Mio
EBIT 2017 3 634 Mio
Nettoergebnis 2017 1 345 Mio
Schulden 2017 -
Div. Rendite 2017 0,83%
KGV 2017 21,58
KGV 2018 10,36
Wert / Umsatz 2017 1,06x
Wert / Umsatz 2018 1,04x
Marktkap. 30 795 Mio
Mehr Finanzkennziffern
Chart DEUTSCHE BANK
Laufzeit : Zeitraum :
Deutsche Bank : Chartanalyse Deutsche Bank | DBK | DE0005140008 | 4-Traders
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse DEUTSCHE BANK
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendAnsteigend
Chartanalyse
Ergebnisentwicklung
Mehr Finanzkennziffern
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 29
Mittleres Kursziel 16,0 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 7,5%
Details zu den Erwartungen
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Mehr Revisionen der Schätzungen
Vorstände
NameTitel
John Cryan Chief Executive Officer
Paul Achleitner Chairman-Supervisory Board
Kimberly L. Hammonds Chief Operations Officer
Marcus Schenck Chief Financial Officer & Deputy CEO
Pascal Boillat Group Chief Information Officer
Weitere Informationen über das Unternehmen
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
DEUTSCHE BANK2.17%35 102
JP MORGAN CHASE & COMP..2.04%319 113
WELLS FARGO-1.42%271 504
INDUSTRIAL AND COMMRCL..15.42%259 765
BANK OF AMERICA5.29%237 651
CHINA CONSTRUCTION BAN..16.91%212 219
Mehr Ergebnisse