Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  NASDAQ OMX STOCKHOLM  >  Ericsson    ERIC B   SE0000108656

ERICSSON (ERIC B)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Das Bargeld stirbt nicht aus - im Gegenteil

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
05.02.2018 | 05:46

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Furcht vor dem Verschwinden des Bargelds ist offensichtlich unbegründet. Denn ungeachtet aller elektronischen Bezahlmöglichkeiten wächst die Bargeldproduktion sowohl in Europa als auch in anderen Teilen der Welt. "Banknoten sind nicht rückläufig, das Produktionsvolumen bei Bargeld wächst immer noch leicht", sagte Ralf Wintergerst, Vorstandschef des Münchner Traditionsunternehmens Giesecke & Devrient, dem Weltmarktführer im Banknotendruck. "Europa ist nach wie vor steigend, besonders Osteuropa. Auch Afrika ist stark steigend."

Sogar in China, wo sich Bezahlen mit den Handy-Apps Wechat und Alipay durchgesetzt hat, ist die Bargeldproduktion nach Wintergersts Angaben zumindest stabil: "Wir sehen auch in China keinen Rückgang." Für die Eurozone findet sich seine Einschätzung in den Statistiken der Europäischen Zentralbank bestätigt: Demnach waren Ende vergangenen Jahres 21,4 Milliarden Euroscheine im Umlauf - über eine Milliarde mehr als ein Jahr zuvor und fast dreimal so viele wie im Jahr der Euro-Bargeldeinführung 2002.

Das Münchner Traditionsunternehmen beliefert weltweit 150 Länder mit Banknoten und/oder Sicherheitstechnologie für ihr Bargeld. Weitere Geschäftsfelder des Unternehmens sind unter anderem die Herstellung von Bezahlkarten sowie Sicherheits- und Verschlüsselungstechnologie für Maschinen und elektronische Bezahlsysteme.

Nicht nur die Bargeldmenge wächst, auch die Zahl von Kredit- und EC-Karten: "Die Ausstellung von Bezahlkarten hat immer noch deutliche Zuwachsraten. Vor 20 Jahren hatte vielleicht jeder in Deutschland eine oder zwei Karten, heute hat jeder drei oder vier", sagte Wintergerst. "Weltweit betrachtet ziehen viele Regionen gerade nach. Die Banken wollen dieses physische Stück Plastik mit ihrem Logo darauf auch nicht aufgeben."

Gleichzeitig gewönnen insbesondere bei der jüngeren Generation Applikationen wie Apple <US0378331005> Pay, Wechat oder Alipay deutlich an Zugkraft. "Manchmal läuft eine einzige Transaktion über mehrere Kanäle", sagte Wintergerst. "Wer Apple Pay benutzt, wird gleichzeitig seine Kreditkarte und sein Konto berühren."

All das legt den Schluss nahe, dass die vernetzte Menschheit auch finanziell häufiger aktiv ist als frühere Generationen: "Es muss irgendwo eine Korrelation geben, aber die ist sehr schwer herzustellen", sagte Wintergerst. "Wenn nichts rückläufig ist, bedeutet das von der Tendenz her, dass die Anzahl der Transaktionen weltweit steigt. Das wiederum ist ein Indikator, dass es den Menschen nicht unbedingt schlechter geht."

Der jüngste Großauftrag für Giesecke & Devrient kommt von der ägyptischen Zentralbank: "In Ägypten bauen wir eine vollständig neue Infrastruktur, für die Herstellung des Bargelds, Lagerung, Zirkulation, Überprüfung und Vernichtung einschließlich der Cyber-Absicherung", sagte Wintergerst.

Das Münchner Unternehmen will sich aber nicht nur auf die Banknoten- und Geldkartenproduktion verlassen. Produkte für die Cybersicherheit

- dazu zählen unter anderem Biometrie, sichere Authentifizierung

und Verschlüsselungstechnologie - sollen ein wichtiges Standbein des Unternehmens werden. "2015 hatten wir 15 Milliarden vernetzte Geräte auf der Welt, nach einer Prognose von Ericsson <SE0000108656> werden es im Jahr 2021 schon 28 Milliarden sein", sagte der G&D-Vorstandschef.

"Je mehr vernetzt wird, umso größer die Gefahr, dass da jemand reinhackt. Das Segment Cybersicherheit wird auf jeden Fall deutlich ansteigen." Der in diesem Geschäftsgebiet tätige Teilkonzern Secunet habe 2017 einen Umsatzzuwachs von knapp 37 Prozent hingelegt, von 115 auf knapp 160 Millionen Euro. "Das war mehr, als wir erwartet hatten."/cho/DP/zb

Unternehmen im Artikel: Ericsson, Apple
Valeurs citées dans l'article
%Kurs01.01.
APPLE -0.45%171.07 verzögerte Kurse.-1.10%

© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu ERICSSON
05.02.Das Bargeld stirbt nicht aus - im Gegenteil
DP
02.02.Neuer Kommunikationsstandard 5G wird im Hamburger Hafen getestet
DP
31.01.Auftragsflaute und Konzernumbau reissen Ericsson tief in Verlustzone
AW
31.01.Auftragsflaute und Konzernumbau reißen Ericsson tief in Verlustzone
DP
17.01.S&P Global senkt Ericsson auf 'Sell' - Ziel 50 Kronen
DP
16.01.Ericsson schreibt 14,2 Mrd Kronen ab
AW
16.01.Schwedischer Netzwerkausrüster Ericsson schreibt 14,2 Milliarden Kronen ab
DP
2017Sanierung reißt Ericsson tiefer in die Verlustzone - Hoffnungsschimmer
DP
2017Sanierung reisst Ericsson tiefer in die Verlustzone - Hoffnungsschimmer
AW
2017ERICSSON : Konzernumbau brockt Ericsson hohen Verlust ein
RE
Mehr News
News auf Englisch zu ERICSSON
05:53TELEFONAKTIEBOLAGET LM ERICSSON : Ericsson to Provide NBC Olympics Video Encoder..
AQ
21.02.AT&T launches expanded IoT professional services
AQ
21.02.ERICSSON : Invitation to Ericsson’s Annual General Meeting 2018
PU
21.02.TELEFONAKTIEBOLAGET LM ERICSSON : Invitation to Ericsson's Annual General Meetin..
AQ
20.02.ERICSSON : 5.2 billion mobile broadband subscriptions
PU
20.02.ERICSSON : AT&T and Ericsson to build global ecosystem for IoT
PU
20.02.AT&T Expands Professional Services for Internet of Things; Collaboration With..
AQ
20.02.TELEFONAKTIEBOLAGET LM ERICSSON : Ericsson providing Eastlink with VoLTE, other ..
AQ
19.02.TELEFONAKTIEBOLAGET LM ERICSSON : Priyanka Anand named new HR head for Ericsson
AQ
19.02.TELEFONAKTIEBOLAGET LM ERICSSON : Eastlink upgrades VoLTE services with Ericsson..
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ( SEK)
Umsatz 2018 192 Mrd.
EBIT 2018 4 356 Mio
Nettoergebnis 2018 -808 Mio
Fin.Schuld. 2018 13 813 Mio
Div. Rendite 2018 1,95%
KGV 2018 -
KGV 2019 32,26
Marktkap. / Umsatz 2018 0,88x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,86x
Marktkap. 182 Mrd.
Chart ERICSSON
Laufzeit : Zeitraum :
Ericsson : Chartanalyse Ericsson | ERIC B | SE0000108656 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse ERICSSON
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 26
Mittleres Kursziel 52,5  SEK
Abstand / Durchschnittliches Kursziel -4,1%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Erik Börje Ekholm President, Chief Executive Officer & Director
Leif Valdemar Johansson Chairman
Carl Mellander CFO, Senior VP, Head-Finance & Common Functions
Erik Ekudden Group CTO, Head-Technology & Architecture
Jacob Wallenberg Deputy Chairman
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
ERICSSON-0.20%22 497
CISCO SYSTEMS9.90%217 816
QUALCOMM4.01%96 002
ZTE CORPORATION--.--%19 197
HARRIS CORPORATION9.40%18 674
ARISTA NETWORKS INC30.72%18 238