Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Nasdaq  >  Facebook    FB

FACEBOOK (FB)
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsoffizielle PublikationenBranchennachrichtenTweets
OFFRE ETE Zonebourse : Jusqu'à 6 mois offerts sur tous les portefeuilles

Google verbannt Werbung für Kryptowährungen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.03.2018 | 08:22

MOUNTAIN VIEW (awp international) - Google wird auf seinen Websites keine Werbung mehr für Bitcoin und andere nicht regulierte Digitalwährungen zulassen. Das kündigte der Internet-Riese am Mittwoch bei einer Aktualisierung seiner Anzeigenregeln an. Auch verwandte Dinge wie Börsen zum Handel von Kryptowährungen oder Wallets, in denen sie gespeichert werden, dürfen demnächst nicht mehr beworben werden. Solche Kryptowährungen ermöglichen einen Zahlungsverkehr unabhängig von Regierungen und Banken. Sie gelten aber als höchst spekulativ und werden auch immer wieder für Lösegelderpressungen genutzt.

Facebook hatte bereits im Januar unter Hinweis auf Betrugsrisiken für die Nutzer einen ähnlichen Schritt ergriffen. Damit ist Werbung für Kryptowährungen von den beiden grössten Anzeigenplattformen im Internet ausgeschlossen. Google aktualisierte unter anderem auch seine Richtlinien für Glücksspielwerbung.

Insgesamt filtert Google laut einem Blogeintrag in grossem Stil Werbung heraus, die gegen seine Regeln verstossen. Im vergangenen Jahr seien das 3,2 Milliarden entfernte Anzeigen gewesen, mehr als hundert pro Sekunde, schreibt Google-Manager Scott Spencer. Darunter seien zum Beispiel 79 Millionen Anzeigen gewesen, die Nutzer auf mit Schadsoftware verseuchte Websites locken wollten. Unter anderem wurden 48 Millionen Anzeigen entfernt, die Nutzer mit einem Trick dazu bringen wollten, unerwünschte Software zu installieren.

In den vergangenen Jahren habe auch der Betrug mit falschen Nachrichten deutlich zugenommen, die die wachsende Popularität von Online-Nachrichten ausnutzten. Anbieter würden dabei Nutzer durch Fake News auf Websites locken, um Geld zu verdienen. Google verbiete solche Seiten, die Anzeigen mit falschem Inhalt schalten, betont Spencer. Von 11 000 untersuchten Websites blockierte Google demnach über 650, 90 Verlagen wurde gekündigt.

Seit 15 Jahren investiere Google in Technologien und Talente, um gegen Anzeigenbetrug, Malware und betrügerische Inhalte vorzugehen. "Letztes Jahr waren wir in der Lage, mehr bösartige Akteure aus unserem Ad-Ökosystem als je zuvor und schneller zu entfernen", schrieb Spencer. Dabei ermögliche neue Technologie etwa, Anzeigen nur auf Seiten zu blockieren, auf denen Verstösse erkannt werden./so/DP/das

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ALPHABET -0.01%1169.29 verzögerte Kurse.11.00%
ALPHABET INC -0.19%1155.48 verzögerte Kurse.10.42%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu FACEBOOK
22.06.YouTube erlaubt Abo-Gebühren und Verkauf von Fanartikeln
DP
21.06.Eltern kämpfen um Facebook-Nachlass - BGH vor Grundsatz-Urteil
DP
21.06.ifo-Chef fordert Senkung von Unternehmenssteuern
DP
21.06.FACEBOOK : BGH stellt Zugriffsverbot der Erben auf Facebook-Konto infrage
RE
21.06.FACEBOOK : will schärfer gegen Falschmeldungen vorgehen
RE
21.06.DZ Bank hebt fairen Wert für Facebook auf 230 Dollar - 'Kaufen'
DP
21.06.Debatte um Cybersicherheit in Deutschland bei Konferenz in Potsdam
DP
21.06.Instagram greift YouTube an und forciert Videoangebot
RE
20.06.Ausschuss im EU-Parlament stimmt für Leistungsschutz und Uploadfilter
DP
20.06.Das freie Netz in Gefahr? EU-Parlament stimmt über Urheberrecht ab
DP
Mehr News
News auf Englisch zu FACEBOOK
22.06.FACEBOOK : launches Messenger Kids in Canada, despite controversy in U.S.
AQ
22.06.AT&T's Interest in Ad Tech Gets Thumbs Up on Madison Avenue
DJ
22.06.AT&T : “Dream in AR” with AT&T at BET Experience 2018 and Essence Fe..
AQ
22.06.FACEBOOK : Messenger Kids Introduces New Features and Expands to Canada and Peru
PU
22.06.HYUNDAI HCN : What we know about the attempted Bridgewater kidnapping and suspec..
AQ
22.06.FACEBOOK : vows to fight hate speech, but it may be too late for Rohingya Muslim..
AQ
22.06.FACEBOOK : launches auto-translate in Messenger for English, Spanish
AQ
21.06.EU Parliament committee votes for tougher EU copyright rules to rein in tech ..
RE
21.06.FACEBOOK : Fundraising Efforts for Immigrant Families Accelerated by Facebook, C..
DJ
21.06.FACEBOOK : selects Baltimore to host entrepreneurship program
AQ
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2018 56 640 Mio
EBIT 2018 26 043 Mio
Nettoergebnis 2018 22 501 Mio
Fin.Schuld. 2018 46 909 Mio
Div. Rendite 2018 -
KGV 2018 26,47
KGV 2019 22,05
Marktkap. / Umsatz 2018 9,48x
Marktkap. / Umsatz 2019 7,19x
Marktkap. 584 Mrd.
Chart FACEBOOK
Laufzeit : Zeitraum :
Facebook : Chartanalyse Facebook | FB | US30303M1027 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse FACEBOOK
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendAnsteigendAnsteigend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 42
Mittleres Kursziel 223 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 11%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Mark Elliot Zuckerberg Chairman & Chief Executive Officer
Sheryl Kara Sandberg Chief Operating Officer & Director
David M. Wehner Chief Financial Officer
Michael Todd Schroepfer Chief Technology Officer
Atish Banerjea Chief Information Officer
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
FACEBOOK14.33%583 962
TWITTER INC91.09%34 532
MATCH GROUP INC37.37%11 827
LINE CORP1.71%9 370
SINA CORP-11.46%6 347
DENA CO LTD-10.96%2 862