Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Nyse  >  General Electric Company    GE

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

LE BOURGET/Langer Boeing-Jet und A380plus: Hersteller ringen um Kunden

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
19.06.2017 | 16:51

(neu: Weitere Aufträge für Boeing und Airbus, Aktienkurs)

LE BOURGET (dpa-AFX) - Im Konkurrenzkampf mit Airbus <NL0000235190> versucht der US-Flugzeugbauer Boeing <US0970231058> mit einem verlängerten Mittelstreckenjet zu punkten. Das Flugzeug mit dem Namen 737-MAX-10 soll dank eines verlängerten Rumpfs bis zu 230 Passagiere fassen, kündigten Boeing-Konzernchef Dennis Muilenburg und der neue Verkehrsflugzeugchef Kevin McAllister zum Start der weltgrößten Luftfahrtmesse am Montag in Le Bourget bei Paris an. Das sind zehn Menschen mehr als die bisher größte Version 737-MAX-9. Der verlängerte Jet soll gegen den Airbus-Verkaufsschlager A321neo antreten, der bis zu 240 Menschen Platz bietet.

Bereits am Sonntag hatte Airbus mit der geplanten Neuauflage des weltgrößten Passagierjets A380 überrascht. Seit Montag können die Messebesucher selbst begutachten, wie die "A380plus" mit riesigen abgeknickten Flügelenden in Originalgröße aussehen soll. Der Hersteller hat kurzerhand eine herkömmliche A380 mit echt wirkenden Attrappen dieser sogenannten Winglets ausgestattet, die mit 4,70 Meter rund dreimal so hoch sind wie die bisherige Konstruktion an den Flügelenden.

AIRBUS-AKTIE NACH A380-NACHRICHT AUF REKORDHOCH

Die erste A380plus könne im Jahr 2020 in den Liniendienst gehen, sagte A380-Marketingchef Frank Vermeire. Airbus will den Flieger aber nur aufmotzen, wenn es Bestellungen dafür gibt. Die verbesserte Aerodynamik soll die A380 um vier Prozent sparsamer machen. Veränderungen im Innenraum schaffen Platz für 80 zusätzliche Fluggäste. Insgesamt sollen die Betriebskosten je Sitzplatz damit um 13 Prozent sinken. Airbus kämpft seit Jahren um neue Bestellungen für den weltgrößten Passagierjet und fährt die Produktion um mehr als die Hälfte auf nur noch zwölf Maschinen pro Jahr zurück.

Am Aktienmarkt ging es für die Airbus-Aktie deutlich nach oben. Am späten Nachmittag erreichte sie mit einem Kursplus von 2,94 Prozent auf 76,74 Euro den höchsten Stand ihrer Geschichte. Die Boeing-Aktie legte um 1,33 Prozent auf 199,07 Dollar zu.

ERSTE GROSSAUFTRÄGE

Zum Messestart in Le Bourget meldeten Airbus und Boeing erste Großaufträge. Die beiden großen Hersteller hatten in den vergangenen beiden Jahren einen deutlichen Rückgang an Bestellungen verzeichnet, Airbus rechnet auch in Le Bourget mit weniger Neuabschlüssen als bei früheren Messen.

Insbesondere Leasingfirmen schlugen bei beiden Herstellern zu. Insgesamt strich Airbus Bestellungen für 112 Maschinen ein. Boeing bekam mehr als 240 Aufträge und Vorverträge für die neue 737-MAX-10. Einige Kunden, so der weltgrößte Reisekonzern Tui <DE000TUAG000>, bestellten diese Maschinen allerdings nicht zusätzlich, sondern widmeten bestehende Aufträge um. Hinzu kommen unter anderem 38 "Dreamliner"-Bestellungen.

WETTEIFERN UM DEN SPARSAMSTEN TYP

Während Boeing die "MAX-10" als effizientestes Flugzeug seiner Klasse bezeichnete, lästerte Airbus-Verkaufschef John Leahy, der Flieger sei vor allem eine Konkurrenz für das nächstkleinere Boeing-Modell. Der US-Konzern hatte seinen im Grundsatz seit den 1960er Jahren gebauten Mittelstreckenjets mit der "737 MAX" gerade eine Neuauflage mit gezügeltem Kerosindurst spendiert - ähnlich wie Airbus seinen Konkurrenzmodellen aus der A320neo-Modellfamilie. Auch von den Airbus-Verkäufen entfällt ein immer größerer Anteil auf die größte Version A321neo.

Die weltgrößte Luftfahrtmesse dauert noch bis kommenden Sonntag. Vertreten sind Hersteller aus Luftfahrt, Rüstung und Raumfahrt samt ihren Zulieferern aus aller Welt. Nach den Fachbesuchertagen ist die Luftfahrtschau von Freitag bis Sonntag (23. bis 25. Juni) auch für die breite Öffentlichkeit geöffnet. Die letzte Paris Air Show vor zwei Jahren hatte insgesamt gut 2300 Aussteller und mehr als 351 000 Besucher angelockt./stw/sku/he


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu GENERAL ELECTRIC COMPANY
15.11. AKTIE IM FOKUS : General Electric erholen sich an Dow-Spitze vom Kurseinbruch
15.11. AKTIE IM FOKUS 2 : SLM Solutions steigt nach Großauftrag Richtung Rekordhoch
15.11. AKTIE IM FOKUS : SLM halten hohes Niveau - Rekordhoch rückt in den Blick
14.11. AKTIE IM FOKUS 3 : Aktien von General Electric bleiben im freien Fall
14.11. AKTIE IM FOKUS 2 : Aktien von General Electric bleiben im freien Fall
14.11. AKTIE IM FOKUS : GE-Aktien bleiben nach Investorentag im freien Fall
13.11. AKTIE IM FOKUS 2 : Nächster Rückschlag für Aktionäre von GE - Dividende halbiert
13.11. JPMorgan belässt GE nach Dividendenkürzung auf 'Underweight'
13.11. AKTIE IM FOKUS : Nächster Rückschlag für Aktionäre von GE - Dividende halbiert
13.11. GENERAL ELECTRIC : GE konzentriert sich auf Luftfahrt, Energie und Gesundheit
Mehr News
News auf Englisch zu GENERAL ELECTRIC COMPANY
01:38DJGENERAL ELECTRIC : Correction to GE's New Chief Sets Focus Article on Monday
17.11. GENERAL ELECTRIC : Federal Aviation Administration Issues Special Conditions for..
17.11. MR. ROBOT : Rodney Brooks Says Gentler, More Aware ‘Cobots’ Are Comi..
17.11. GENERAL ELECTRIC : The 5 Coolest Things On Earth This Week
17.11. GENERAL ELECTRIC : Riverbanks are newest PCB concern for Hudson
17.11. GENERAL ELECTRIC : Flannery Springs for More Shares in GE
17.11. DOW MOVERS : Ko, nke
17.11. GENERAL ELECTRIC COMPANY : SHAREHOLDER ALERT - Bronstein, Gewirtz & Grossman, LL..
17.11. GE shares rise after CEO Flannery buys stock
17.11. Brower Piven Encourages Investors Who Have Losses in Excess of $100,000 from ..
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2017 124 Mrd.
EBIT 2017 11 836 Mio
Nettoergebnis 2017 8 444 Mio
Schulden 2017 68 291 Mio
Div. Rendite 2017 5,18%
KGV 2017 26,24
KGV 2018 18,83
Marktkap. / Umsatz 2017 1,82x
Marktkap. / Umsatz 2018 1,66x
Marktkap. 158 Mrd.
Chart GENERAL ELECTRIC COMPANY
Laufzeit : Zeitraum :
General Electric Company : Chartanalyse General Electric Company | GE | US3696041033 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse GENERAL ELECTRIC COMPANY
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 17
Mittleres Kursziel 22,7 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 25%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
John L. Flannery Chairman & Chief Executive Officer
Daniel Janki Treasurer & Senior VP-Global Operations
Jamie S. Miller Chief Financial Officer
Jim Fowler Chief Information Officer
Victor Abate Chief Technology Officer & Senior Vice President
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
GENERAL ELECTRIC COMPANY-42.37%157 919
3M27.35%136 644
SIEMENS-0.86%116 217
HONEYWELL INTERNATIONAL26.34%111 897
ILLINOIS TOOL WORKS INC.27.27%54 103
JARDINE MATHESON HOLDINGS LIMITED16.40%47 185