Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Siemens    SIE   DE0007236101

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Strom aus Offshore-Windkraftwerken kommt billiger ans Netz

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.07.2017 | 06:36

BAYREUTH/EMDEN (dpa-AFX) - Windstrom auf See wird künftig nicht nur günstiger hergestellt, sondern auch zu geringeren Kosten abtransportiert. Die Konverterstation DolWin6 vor der niedersächsischen Nordseeküste werde mitsamt der notwendigen See- und Landkabel weniger als eine Milliarde Euro kosten und damit um 15 Prozent günstiger gebaut als die Vorgängerprojekte, teilte der Netzbetreiber Tennet am Montag in Bayreuth mit.

"Insgesamt sinken die Kosten pro Kilometer, pro Megawatt installierter Leistung", sagte Lex Hartman aus der Tennet-Geschäftsführung. Wichtige Faktoren für diese Entwicklung seien die technische Standardisierung der Systeme und die Kompetenz des Unternehmens als führender Offshore-Netzbetreiber. Der Trend zu niedrigeren Kosten werde sich auch künftig fortsetzen.

Konverterstationen sind technische Anlagen, die den Strom aus den umliegenden Windparks aufnehmen, bei größeren Distanzen von Wechselstrom zu Gleichstrom umwandeln und an Land transportieren. DolWin6 soll 2023 in Betrieb gehen und ist für maximal 900 Megawatt Nordsee-Strom ausgelegt. Davon sind 110 Megawatt schon an den Windpark Gode Wind 3 vergeben, der Rest wird noch ausgeschrieben. Gegenwärtig erteilt Tennet die Aufträge für die Anlage.

Über 90 Kilometer, davon die Hälfte Seekabel, wird der Strom von der Plattform im Meer unter der Insel Norderney hindurch bis nach Emden tranportiert. Allein die Kabel kosten rund 100 Millionen Euro, sind aber ebenfalls günstiger geworden. Durch innovative Technik könne die Größe der Offshore-Plattform um zehn Prozent reduziert werden. Gebaut werde die Anlage von Siemens <DE0007236101>, die Kabel kommen von der Firma Nexans. Für Tennet ist es der 13. Netzanschluss in der Nordsee und der 10. mit Gleichstromanbindung.

Von den Kostenersparnissen in der Zukunft werden auch die Stromkunden profitieren, die über den Strompreis den bislang sehr teuren Strom aus der Nordsee subventionieren müssen. Schon Mitte April waren bei der ersten öffentlichen Ausschreibung neuer Offshore-Windparks Zuschläge an Projekte der Energiekonzerne EnBW <DE0005220008> und Dong gegangen, die gar keine öffentliche Förderung mehr benötigen.

Offshore-Windparks, die in diesem Jahr ans Netz gehen, erhalten 15,4 Cent (für zwölf Jahre) oder 19,4 Cent (für acht Jahre) Vergütung je Kilowattstunde, das ist weit mehr als der Marktpreis. Die Verbraucher müssen im Gegenzug mit jeder Kilowattstunde Strom eine EEG-Umlage von 6,88 Cent bezahlen. Diese Umlage könnte in Zukunft sinken, wenn Offshore-Windenergie und andere nachhaltige Energien durch ihre massenhafte Verbreitung kostengünstiger werden./egi/DP/stk


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu SIEMENS
10:27 Philips setzt nach Gewinneinbruch auf das zweite Halbjahr
09:38 Windanlagenbauer Siemens Gamesa erhält Auftrag aus Mexiko
07:46 Philips nach Leuchtenabspaltung mit Gewinneinbruch - Operatives Ergebnis stei..
07:43 Philips nach Leuchtenabspaltung mit Gewinneinbruch - Operatives Ergebnis stei..
21.07. Siemens zieht Konsequenzen aus Krim-Affäre
21.07. Siemens zieht Konsequenzen aus Krim-Affäre
21.07. Siemens zieht Konsequenzen aus Krim-Affäre
20.07. Bund fördert Düsseldorfer Projekt zum automatisierten Fahren
20.07. SIEMENS : Chef des russischen Siemens-Partners Power Machines tritt ab
20.07. ABB enttäuscht bei Umsatz und Ergebnis - Aktie rutscht ab
Mehr News
News auf Englisch zu SIEMENS
14:12 EXCLUSIVE - GERMANY WANTS WIDER EU S : sources
08:13 SIEMENS : JV wins big Indonesia power plant order
23.07. SIEMENS : Germany says Crimean turbine scandal souring relations with Russia
22.07. SIEMENS : Tolo 1 wind farm
22.07.DJSIEMENS : Train Makers Explore Merger -- WSJ
21.07.DJSIEMENS : and Bombardier in Talks to Form Train Joint Ventures -- Update
21.07. Siemens, Bombardier near deal on transportation tie-up, sources say
21.07. Siemens, Bombardier near deal on transportation tie-up, sources say
21.07. SIEMENS : Cuts Ties With Russian State Companies Over Crimea Breach
21.07.DJSIEMENS : and Bombardier in Talks to Form Train Joint Ventures -- Sources
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2017 84 884 Mio
EBIT 2017 9 322 Mio
Nettoergebnis 2017 6 185 Mio
Schulden 2017 18 804 Mio
Div. Rendite 2017 3,32%
KGV 2017 15,21
KGV 2018 14,58
Marktkap. / Umsatz 2017 1,38x
Marktkap. / Umsatz 2018 1,29x
Marktkap. 98 558 Mio
Chart SIEMENS
Laufzeit : Zeitraum :
Siemens : Chartanalyse Siemens | SIE | DE0007236101 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse SIEMENS
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendFallendNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 29
Mittleres Kursziel 133 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 15%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Josef Kaeser President & Chief Executive Officer
Gerhard Cromme Chairman-Supervisory Board
Ralf Peter Thomas Chief Financial Officer
Helmuth Ludwig Chief Information Officer
Michael Diekmann Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
SIEMENS-0.73%114 908
GENERAL ELECTRIC COMPANY-18.01%225 001
3M18.25%126 113
HONEYWELL INTERNATIONAL17.70%103 945
DUPONT15.18%73 299
ILLINOIS TOOL WORKS INC.20.28%50 881