Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Swiss Exchange  >  Swiss Re    SREN   CH0126881561

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

VERMISCHTES/Nach 'Irma': Zahl der Toten in den USA steigt auf 18

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.09.2017 | 18:02

MIAMI/JACKSONVILLE (dpa-AFX) - Die Zahl der Toten in den USA nach dem verheerenden Hurrikan "Irma" hat sich auf mindestens 18 erhöht. In Hollywood nördlich von Miami starben nach Angaben der Bürgermeisterin wegen einer defekten Klimaanlage fünf Insassen eines Pflegeheims. Dem Sender CBS zufolge hatte der Stromausfall wegen des schweren Sturms zu einem Generatorendefekt geführt - die Menschen seien dann an einer Gasvergiftung gestorben.

Die Feuerwehr wurde am Morgen zum "Hollywood-Hills"-Heim gerufen. Den Angaben zufolge starben zwei Menschen in dem Heim und drei in einem nahen Krankenhaus, in das sie gebracht worden waren. Aus dem Pflegeheim wurden mehr als 100 Menschen in Sicherheit gebracht. Ein Mitarbeiter des Klimaanlagen-Herstellers Airstron sagte dem Sender ABC, man habe sich tagelang vergeblich bemüht, eine defekte Sicherung der fraglichen Anlage zu reparieren.

Vor dem Zwischenfall in Hollywood hatte die "New York Times" die Zahl der US-Toten auf 13 beziffert. Insbesondere auf der Inselgruppe Florida Keys könne ihre Zahl aber noch steigen. Dorthin kehrten am Dienstag die ersten Anwohner zurück. 90 Prozent der Häuser auf den Inseln wurden zerstört oder schwer beschädigt. Bei seinem Zug durch die Karibik waren infolge des Hurrikans zuvor mindestens 37 Menschen gestorben.

US-Präsident Donald Trump wird Florida an diesem Donnerstag besuchen. Welche der besonders zerstörten Gebiete er aufsuchen wird, war am Mittwoch zunächst nicht bekannt.

Weiterhin stehen große Gebiete im Südosten der USA unter Wasser, so die Großstadt Jacksonville im Nordosten Floridas. Fernsehbilder zeigten hüfthohes Wasser. Topographisch ungünstig gelegen, werden die Überschwemmungen noch tagelang anhalten. Meteorologen warnten sogar vor einer Verschlimmerung der Lage, bringe doch der in der Großstadt mündende St. Johns-Fluss viel Wasser.

Nach wie vor waren in Florida Millionen Menschen ohne Strom. Die Behörden bezifferten ihre Zahl am Mittwoch auf 4,9 Millionen. Bis auf wenige Ausnahmen sollen die Ausfälle binnen zehn Tagen behoben sein.

Die vergleichsweise niedrige Zahl von Todesopfern durch die Hurrikane "Harvey" und "Irma" in den USA geht Experten zufolge auch auf Verbesserungen im Katastrophenschutz zurück. "Es gibt keinen Zweifel, dass wir besser geworden sind", sagte Brian Wolshon, Spezialist für Bevölkerungsschutz von der Louisiana State University, der "New York Times". "Was wir tun, ist nicht kompliziert, es geht nur um den politischen Willen und die Notwendigkeit, es zu tun."

Als "Katrina" 2005 New Orleans traf, starben mehr als 1800 Menschen, Bei den Stürmen "Irma" in Florida und "Harvey" in Texas zusammen sind es in den USA bislang weit unter 100. Eine offizielle Bilanz gibt es angesichts der anhaltenden Überschwemmungen aber noch nicht. Florida hatte Glück im Unglück: "Irma" zog nicht voll über die stark besiedelte Küstenregion um Miami hinweg. Eine vorhergesagte tödliche Flutwelle an der Golfküste blieb weitgehend aus.

Stars wie Beyoncé, George Clooney, Julia Roberts und Stevie Wonder warben am Dienstagabend (Ortszeit) mit einem TV-Spendenmarathon um Geld für die Opfer. Bei der Veranstaltung kamen nach ersten Angaben rund 15 Millionen Dollar (etwa 12,5 Millionen Euro) zusammen./ki/DP/stw


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu SWISS RE
22.09. 'Maria' verursacht große Schäden - USA helfen Puerto Rico
22.09. Hurrikan 'Maria' wütet in Karibik - Trump steht Puerto Rico bei
21.09. 'Ein Monster-Hurrikan' - Wirbelsturm 'Maria' verwüstet Puerto Rico
21.09. WDH/Puerto Rico ohne Strom - Hurrikan 'Maria' verwüstet Karibikinsel
21.09. Puerto Rico ohne Strom - Hurrikan 'Maria' verwüstet Karibikinsel
20.09. Puerto Rico bereitet sich auf Hurrikan 'Maria' vor
19.09. Hurrikan 'Maria' trifft auf Karibikinsel Dominica
19.09. Wirbelsturm 'Maria' gewinnt an Kraft - Kategorie 5 erreicht
18.09. SWISS-RE-CEO : Ein Anziehen der Rückversicherungspreise ist durchaus plausibel
16.09. Hurrikan "Irma" könnte Versicherer rund 50 Milliarden Dollar kosten
Mehr News
News auf Englisch zu SWISS RE
11.09. Insurer stocks jump as Irma losses seen less severe than feared
11.09. Insurers lead European shares higher as Irma, Korea worries ease
11.09. In sunny Monte Carlo, insurers tally hurricane costs
04.08. European shares weighed by Swiss Re in busy earnings day; RBS up
01.08.SWISS RE AG : half-yearly earnings release
06.07. ZURICH INSURANCE : Board of Directors Proposes Michel M. Lics to Succeed Tom De ..
04.07. BANCO BRADESCO : Swiss Re Corporate Solutions and Bradesco Seguros conclude larg..
23.06. Global reinsurers ask EU for mutual market access with Britain post-Brexit
19.06. Aviation insurers launch Brexit continuity clause - UK trade body
16.05. Singapore fintech firm says launches first digital platform for trade finance..
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern ($)
Umsatz 2017 37 217 Mio
EBIT 2017 3 884 Mio
Nettoergebnis 2017 2 549 Mio
Schulden 2017 -
Div. Rendite 2017 5,80%
KGV 2017 11,90
KGV 2018 10,39
Wert / Umsatz 2017 0,83x
Wert / Umsatz 2018 0,81x
Marktkap. 30 812 Mio
Chart SWISS RE
Laufzeit : Zeitraum :
Swiss Re : Chartanalyse Swiss Re | SREN | CH0126881561 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse SWISS RE
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung HALTEN
Anzahl Analysten 28
Mittleres Kursziel 93,8 $
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 6,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Christian Mumenthaler Group Chief Executive Officer
Walter Bruno Kielholz Chairman
Thomas Wellauer Group Chief Operating Officer
David Cole Group Chief Financial Officer
Markus Schmid Head-Group Information Technology
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
SWISS RE-12.38%30 812
MUENCHENER RUECKVERSICHERUNG-1.59%32 785
HANNOVER RÜCKVERSICHERUNG-2.48%14 461
EVEREST RE GROUP LTD5.04%9 334
REINSURANCE GROUP OF AMERICA INC8.13%8 800
RENAISSANCERE HOLDINGS LTD.-4.29%5 332