Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  ThyssenKrupp    TKA   DE0007500001

ÜbersichtKurseChartsNewsAnalysenTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionen 
News-ÜbersichtNewsBranchennachrichtenTweets

Stahlkocher stimmen über Tarifvertrag zur Thyssenkrupp-Tata-Fusion ab

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.01.2018 | 14:21

DUISBURG (awp international) - Mehr als 20 000 Stahlkocher sind seit Samstag aufgerufen, über einen Tarifvertrag zur Fusion der Stahlsparte von Thyssenkrupp mit dem indischen Konkurrenten Tata abzustimmen. Das Abstimmungsergebnis Anfang Februar wird mit Spannung erwartet. Sollte sich nur einer der zwölf beteiligten Thyssenkrupp-Standorte gegen den nach wochenlangen Verhandlungen erzielten Kompromiss entscheiden, hat die IG Metall weiteren Widerstand gegen die Fusion angekündigt.

Betriebsräte und IG Metall hatten sich im Vorfeld jedoch zuversichtlich in Hinblick auf ein positives Votum gezeigt. Kritisch werde jedoch der Sitz der Geschäftsführung des geplanten Gemeinschaftsunternehmens in Amsterdam gesehen, hiess es.

Die Tarifkommission der IG Metall hatte sich zuvor für eine Annahme des kurz vor Weihnachten erzielten Verhandlungsergebnisses ausgesprochen. Wesentlicher Bestandteil der Einigung ist eine Beschäftigungssicherung bis zum 30. September 2026.

An dem Abbau von bis zu 2000 Stellen in Deutschland und an dem geplanten Firmensitz des Gemeinschaftsunternehmens in den Niederlanden hält Thyssenkrupp dabei fest. Aktionärsvertreter hatten die Zugeständnisse an die Beschäftigten als zu weitreichend kritisiert.

Dem schwedischen Finanzinvestor Cevian geht die Fusion mit Tata nicht weit genug. Der Grossaktionär, der 15 Prozent an Thyssenkrupp hält, strebt eine Abspaltung der Stahlsparte vom Industriekonzern an. Sie könnte dann etwa als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht werden.

"An der Unternehmensstruktur muss sich etwas ändern", sagte Cevian-Chef Lars Förberg der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Thyssenkrupp erreiche seine Ziele nicht und verdiene zu wenig Geld. Auf die Frage, ob er den Rücktritt von Vorstandschef Heinrich Hiesinger verlange, sagte Förberg: "Eigentlich ist es doch ganz einfach: Wenn eine Strategie nicht die angestrebten Ergebnisse bringt, muss man sie ändern. Das erwarten wir sowohl vom Thyssenkrupp-Vorstand als auch vom Aufsichtsrat des Unternehmens." Die Hauptversammlung von Thyssenkrupp findet Freitag (19.1.) statt.

Die IG-Metall-Mitglieder in der Stahlsparte von Thyssenkrupp können ihre Stimme zunächst gut eine Woche lang online abgeben. Vom 22. Januar bis zum 2. Februar sollen an zwölf Standorten Wahlurnen aufgestellt werden. Das Wahlergebnis will die IG Metall am 5. Februar veröffentlichen. Nach einer noch im Frühjahr geplanten Vertragsunterzeichnung könnte das neue Gemeinschaftsunternehmen Ende des Jahres an den Start gehen.

Thyssenkrupp und Tata erhoffen sich durch die Zusammenlegung ihrer Aktivitäten hohe Einsparungen - früheren Angaben zufolge 400 bis 600 Millionen Euro jährlich. An dem Gemeinschaftsunternehmen sollen beide Unternehmen zunächst je 50 Prozent besitzen./uta/hgo/DP/edh

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu THYSSENKRUPP
20.01. thyssenkrupp weckt endlich wieder Fantasien
19.01. DAX-Anleger zeigen sich euphorisch, thyssenkrupp heizt Stimmung an
19.01. Cevian geht bei Hauptversammlung auf Distanz zu Thyssenkrupp-Management
19.01. AKTIE IM FOKUS : Geschäftsaussagen und Cevian-Forderungen beflügeln Thyssenkrupp
19.01. MARKTEINBLICKE UM 12 : DAX-Anleger versuchen es erneut, thyssenkrupp sorgt für g..
19.01. Thyssenkrupp-Chef wirbt vor Aktionären für integrierten Konzern
19.01. Thyssenkrupp vor turbulentem Aktionärstreffen
18.01. THYSSENKRUPP-CHEF UNTER DRUCK : Schlagabtausch mit Großaktionär Cevian
18.01. HEINRICH HIESINGER : Thyssenkrupp-Chef Hiesinger will Strategie schärfen
18.01. THYSSENKRUPP UNTER DRUCK : Zerschlagung gefordert
Mehr News
News auf Englisch zu THYSSENKRUPP
19.01. German industrial employers aim for labour deal by early February
18.01. Daimler, Bosch hit by walkouts in sector-wide labour dispute
18.01. THYSSENKRUPP : CEO says will sharpen strategy - Handelsblatt
18.01. Chemical industry in bid to harness Germany's green power overload
18.01. Norway's $1 trillion fund curbs holdings in biggest CO2 emitters
17.01. Investors intensify pressure on Thyssenkrupp boss before AGM
15.01. THYSSENKRUPP : celebrates the 125-year anniversary of the escalator
15.01. THYSSENKRUPP : New member of Supervisory Board of thyssenkrupp AG
15.01. THYSSENKRUPP : celebrates 125 years of escalators
13.01. Thyssenkrupp shareholder criticises CEO, demands restructuring
Mehr News auf Englisch
Finanzkennziffern (€)
Umsatz 2018 42 510 Mio
EBIT 2018 2 021 Mio
Nettoergebnis 2018 1 003 Mio
Schulden 2018 1 733 Mio
Div. Rendite 2018 0,99%
KGV 2018 17,14
KGV 2019 14,34
Marktkap. / Umsatz 2018 0,43x
Marktkap. / Umsatz 2019 0,42x
Marktkap. 16 373 Mio
Chart THYSSENKRUPP
Laufzeit : Zeitraum :
thyssenKrupp : Chartanalyse thyssenKrupp | TKA | DE0007500001 | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse THYSSENKRUPP
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralNeutral
Ergebnisentwicklung
Analystenschätzung
Verkauf
Kaufen
Durchschnittl. Empfehlung AUFSTOCKEN
Anzahl Analysten 21
Mittleres Kursziel 28,8 €
Abstand / Durchschnittliches Kursziel 9,5%
Revisionen zum Gewinn/Aktie
Vorstände
NameTitel
Heinrich Hiesinger Chief Executive Officer
Ulrich Lehner Chairman-Supervisory Board
Guido Kerkhoff Chief Financial Officer
Martin Holz Chief Information Officer
Bernhard Pellens Independent Member-Supervisory Board
Branche und Wettbewerber
01.01.Marktkap. (M$)
THYSSENKRUPP3.99%20 006
ARCELORMITTAL10.12%37 640
POSCO--.--%31 527
NIPPON STEEL & SUMITOMO METAL CORP-1.04%25 027
NUCOR8.93%21 847
FOSUN INTERNATIONAL LIMITED7.13%20 516