Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
verzögerte Kurse. Verzögert  - 12.12. 05:06:09
58.26 USD   +0.60%
11.12. Pipeline-Notschliessung treibt Brent-Öl auf höchsten Stand seit 2..
11.12. Ölpreise wenig bewegt
11.12. Ölpreise geben leicht nach
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

Ölpreise sinken - Lagerbestände im Fokus

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.10.2017 | 12:34

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Donnerstag gefallen. Ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete gegen Mittag 56,66 US-Dollar. Das waren 28 Cent weniger als am Mittwoch. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im November fiel um 47 Cent auf 50,83 Dollar.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern haben Hinweise auf einen Anstieg der US-Reserven die Ölpreise belastet. Am Vorabend hatte der Interessenverband American Petroleum Institute (API) gemeldet, dass die Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche um 3,1 Millionen Barrel gestiegen waren. Die offiziellen Reservedaten der US-Regierung werden wegen eines Feiertags am vergangenen Montag erst am Donnerstagnachmittag veröffentlicht. Hier rechnen Experten allerdings mit einem Rückgang der Lagerbestände.

Generell spielt die Entwicklung der Lagerbestände eine wichtige Rolle am Ölmarkt. Nach Einschätzung der Internationalen Energieagentur (IEA) belastet derzeit eine steigende Nachfrage die globalen Ölreserven. In diesem Jahr dürften die Lagerbestände demnach erstmals seit vier Jahren wieder sinken.

Als Gründe für das Abschmelzen der weltweiten Ölreserven nannten die IEA-Experten eine stärkere Nachfrage und den Rückgang der Ölproduktion in wichtigen Förderländern der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) und Russland. Mit Blick auf jüngste Prognosen für die Nachfrage und die weitere Entwicklung des Ölangebots rechnet die IEA aber bereits im kommenden Jahr mit einer Änderung der Lage. Demnach dürfte der Rückgang der Lagerbestände 2018 wieder gestoppt werden./jkr/tos/stk

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
11.12. Pipeline-Notschliessung treibt Brent-Öl auf höchsten Stand seit 2015
11.12. Ölpreise wenig bewegt
11.12. Ölpreise geben leicht nach
07.12. Ölpreise erholen sich
07.12. Ölpreise erholen sich etwas von Vortagesverlusten
07.12. Ölpreise wenig bewegt
06.12. Ölpreise geben nach - US-Benzinreserven belasten
06.12. USA : Rohöllagerbestände fallen stärker als erwartet
06.12. Ölpreise fallen - US-Benzinreserven belasten
06.12. Ölpreise geben nach
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
04:26DJOil Futures Rise Further on North Sea Pipeline Closure
11.12.DJNEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
11.12.DJOil Prices Rise on Pipeline Shutdown Announcement
11.12.DJNEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
11.12.DJOil Prices Rise After NYC Explosion
11.12.DJItaly Puts Sales of Eni, Enav Stakes on Hold -Reuters
11.12.DJEXXON MOBIL : Reports Pressure Problems at Beaumont, Texas, Refinery
11.12.DJEXXON MOBIL : Reports Unit Shutdown at Baytown, Texas, Refinery
11.12.DJNEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
11.12.DJOil Prices Steady Amid Signs of Rising U.S. Output
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend