Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
verzögerte Kurse. Verzögert  - 19.07. 13:00:01
67.89 USD   -1.47%
13:06Ölpreise geben wieder kräftig nach
AW
18.07.Ölpreise wenig verändert
AW
18.07.USA : Rohöllagerbestände steigen deutlich
AW
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

Ölpreise steigen - WTI auf höchstem Stand seit 2014

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
09.01.2018 | 18:06

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben am Dienstag an die Gewinne vom Wochenauftakt angeknüpft. Am Nachmittag kostete ein Barrel (je 159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im März 68,63 US-Dollar. Das waren 62 Cent mehr als am Montag. Der Preis des Nordseeöls erreichte damit den höchsten Stand seit Mai 2015. Ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar kostete mit 62,72 Dollar 98 Cent mehr als am Montag. Der Preis lag damit sogar so hoch wie zuletzt im Dezember 2014.

Gestützt werden die Ölpreise weiterhin durch die angespannte Lage im wichtigen Ölstaat Iran. Das drittgrösste Förderland des Ölkartells Opec wird seit etwa eineinhalb Wochen durch eine Protestwelle unzufriedener Bürger erschüttert. Zuletzt scheint die Situation aber zumindest nicht weiter eskaliert zu sein.

Ausserdem verwiesen Rohstoffexperten der Commerzbank auf den jüngsten kräftigen Rückgang der Ölreserven in den USA. Dies stütze die Ölpreise ebenso wie eine nach Einschätzung der Commerzbank konsequente Umsetzung der Produktionskürzungen durch die Organisation erdölexportierender Länder (Opec). Selbst die gewalttätigen Proteste im Iran dürften an der aktuellen Förderpolitik des Ölkartells vorerst nichts ändern./tos/jsl/he

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
13:06Ölpreise geben wieder kräftig nach
AW
18.07.Ölpreise wenig verändert
AW
18.07.USA : Rohöllagerbestände steigen deutlich
AW
17.07.Ölpreise tendieren uneinheitlich
AW
17.07.Ölpreise nach Vortagesverlusten kaum bewegt
AW
16.07.Ölpreise deutlich gesunken
AW
16.07.Ölpreise gesunken - Trump-Putin-Treffen im Blick
AW
16.07.Ölpreise gesunken
AW
13.07.Ölpreise legen zu
AW
13.07.Ölpreise geben nach
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
12:13CVR ENERGY : Big crude oil margins should boost U.S. refiner earnings
RE
10:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
08:55Innogy Signs Integration Agreements With E.ON and RWE -- Update
DJ
07:45Innogy Signs Integration Agreements With E.ON and RWE
DJ
07:03Oil Futures Pause After Bounce in US Trading
DJ
06:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
02:15Woodside 1st Half Revenue Lifted by Higher Prices, Output
DJ
18.07.Santos Revenue Jumps Despite Drop in Production
DJ
18.07.RWE And Innogy Conclude Framework Agreement To Support RWE/E.ON Transaction
DJ
18.07.Oil Prices End Higher Despite Rise in U.S. Inventories
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralAnsteigendAnsteigend