Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Mes dernières consult.
Populärste Aktien
verzögerte Kurse. Verzögert  - 20.06. 15:08:44
65.69 USD   +0.91%
08:02Ölpreise legen zu
AW
19.06.Ölpreise fallen - Handelskonflikt belastet
AW
19.06.Ölpreise wegen Handelskonflikt unter Druck
AW
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

Ölpreise uneinheitlich

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.06.2018 | 13:24

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben sich am Mittwoch im Mittagshandel wenig verändert. Nach Verlusten im frühen Handel kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August zuletzt 76,05 US-Dollar. Das waren 17 Cent mehr als am Dienstag. Der Preis für ein Barrel der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Juli-Lieferung fiel hingegen leicht um elf Cent auf 66,25 Dollar.

Marktspekulationen über eine bevorstehende Förderanhebung durch grosse Produzenten konnten die Ölpreise nur zeitweise belasten. Die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete am Mittwoch mit Bezug auf eine informierte Person, Russland wolle auf dem Opec-Treffen am 22. Juni eine Rückkehr zum Produktionsniveau vom Oktober 2016 vorschlagen. Das würde bedeuten, dass der Grossteil der seit Anfang 2017 geltenden Förderkürzungen von Opec-Ländern und anderer wichtiger Förderländer wie Russland wegfallen würde.

Am Vormittag hätten neue Einschätzungen der Internationale Energieagentur (IEA) den Ölpreisen wieder Auftrieb verliehen, hiess es von Marktbeobachtern. Die IEA erwartet im nächsten Jahr hohe Angebotsrückgänge in den Opec-Staaten Iran und Venezuela. Die beiden Länder könnten demnach fast 30 Prozent ihrer Produktion einbüssen. In Iran wiege die Wiedereinführung von US-Sanktionen schwer, während Venezuela vor allem unter seiner gegenwärtigen ökonomischen Krise leide.

Im weiteren Tagesverlauf wird sich das Interesse der Anleger zunehmend auf neue Daten zur Entwicklung der Ölreserven in den USA richten. Am Nachmittag wird die US-Regierung die Lagerstände an Rohöl in der vergangenen Woche veröffentlichen. Analysten rechnen mit einem Rückgang der Reserven. Dies kann ein Hinweis auf eine geringere Nachfrage sein und stützt in der Regel die Ölpreise./jkr/jsl/zb

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL 0.42%75.507 verzögerte Kurse.9.77%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
08:02Ölpreise legen zu
AW
19.06.Ölpreise fallen - Handelskonflikt belastet
AW
19.06.Ölpreise wegen Handelskonflikt unter Druck
AW
19.06.Handelskonflikt belastet auch Ölpreise
AW
18.06.Ölpreise steigen vor wichtigem Opec-Treffen
AW
18.06.Ölpreise uneinheitlich - Streit vor wichtigem Opec-Treffen
AW
18.06.Opec will Förderanhebung um bis zu 600 000 Barrel diskutieren
AW
18.06.Ölpreise unter Druck
AW
15.06.Ölpreise mit deutlichen Kursverlusten - Iran exportiert weniger Öl
AW
15.06.Ölpreise geben nach - Iran exportiert weniger Öl
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
14:00ROYAL DUTCH SHELL : to Sell Two Norwegian Assets for $556 Million
DJ
13:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
12:43Oil Climbs Ahead of OPEC Meeting
DJ
12:28Eni Sells Croatian Upstream Business to INA
DJ
10:40Shell Subsidiary Sells 15% Stake in Malaysia LNG Tiga for $750 Million
DJ
10:28Equinor and Microsoft in Cloud-Services Partnership Deal
DJ
10:17NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
06:38Oil Maintains Initial Gains Following US Inventory Data
DJ
06:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
05:08Correction to Vitol Launches Australia's Biggest IPO Article
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | 4-Traders
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsFallendNeutralAnsteigend