Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News

News

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeNews im FokusMeistgelesene NewsBusiness LeadersTermine 

Aktien Asien: Stabilisierung nach Kursrutsch - Euphorie bleibt aber aus

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
19.05.2017 | 09:48

TOKIO/HONGKONG/SHANGHAI/SYDNEY/MUMBAI (dpa-AFX) - Der jüngste Kursrutsch ist am Freitag an den asiatischen Börsen wieder zu einem Ende gekommen. Gestützt auf eine freundliche Kursentwicklung in New York zeigten sich die Börsen zumindest mit einer stabilen Tendenz, nachdem sie tags zuvor unter den politischen Turbulenzen rund um den US-Präsidenten Donald Trump gelitten hatten.

Euphorie wollte angesichts der Situation in Washington und einer weiteren Regierungskrise in Brasilien aber weiterhin nicht aufkommen. Auch wenn viele Investoren erleichtert darüber seien, dass so schnell wohl keine so heftige Korrektur wie jüngst mehr drohe, sahen Börsianer die meisten Marktteilnehmer weiterhin in Alarmbereitschaft. Der kontinentale Sammelindex Stoxx 600 Asia Pacific <CH0111485170> legte daher nur knapp um 0,01 Prozent auf 177,72 Punkte zu.

Nach einem schwankenden Verlauf erholte sich der Nikkei 225 <XC0009692440> <JP9010C00002> am Ende ein Stück weit von seinen deutlichen Vortagsverlusten. Er schloss 0,19 Prozent höher bei 19 590,76 Punkten, musste auf Wochensicht aber ein Minus von fast 1,5 Prozent hinnehmen. Nach unten ging es am Freitag vor allem bei Versorgeraktien, während sich die Finanzwerte nach ihrer jüngsten Talfahrt erholten.

Der Markt in Tokio profitierte auch von einer Gegenbewegung beim Yen, der über Nacht wieder schwächer tendierte. Am Markt wird dies üblicherweise als Vorteil für die in Japan stark vertretenen Exportwerte gewertet. Panasonic <JP3866800000> etwa legten fast 2 Prozent zu. Die Papiere von Takata <JP3457000002> schossen gar um 20 Prozent nach oben, weil sich vier Autobauer im Streit um defekte Airbags des japanischen Zulieferers in den USA auf Vergleiche mit Sammelklägern einigen konnten.

In China stand der CSI-300-Index <CNM0000001Y0> am Ende mit 0,17 Prozent im Plus bei 3403,85 Punkten. Der Index, der die 300 größten Werte an den Börsen in Shanghai und Shenzhen abbildet, hat damit im Wochenverlauf immerhin ein kleines Plus von einem halben Prozent über die Runden gebracht. In Hongkong stand der Hang-Seng-Index <HK0000004322> kurz vor Schluss 0,22 Prozent höher bei 25 192,31 Punkten.

Dem jüngsten Abwärtssog nicht entkommen konnte jedoch der Markt in Australien: Der ASX-200-Index <XC0006013624> fiel um 0,19 Prozent auf 5727,41 Punkte. Belastet von weiter nachgebenden Finanzwerten schloss er den dritten Handelstag in Folge im roten Bereich, auch wenn sich Minenwerte freundlich präsentierten.

Im indischen Mumbai stand der Sensex-Index <QT0009982759> zuletzt kaum verändert bei 30 423,40 Punkten. Der Handel endet dort erst später./tih/fbr


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus
News im Fokus
Werbung
News im Fokus 
Meistgelesene News
01:08 BROADSOFT : und MTS erhalten Innovationspreis von Global Telecom Business
24.05. BUNGE : Rohstoffhändler Glencore erwägt Kauf des Rivalen Bunge
24.05. VOLKSWAGEN : Ende gut, alles gut?
24.05. VONOVIA SE : Vonovia startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2017
24.05. DGAP-NEWS : Hapag-Lloyd AG: Hapag-Lloyd und UASC vollziehen Zusammenschluss
Am häufigsten empfohlene Artikel
24.05. BNP Paribas zahlt 350 Millionen Dollar Strafe wegen Devisenschwindels
24.05. AKTIEN NEW YORK SCHLUSS: Fed-Optimismus hievt Nasdaq 100 auf Rekordhoch
24.05. BERUFUNG ABGELEHNT : VW-Manager kommt nicht gegen Kaution frei
24.05. BERUFUNG ABGELEHNT : VW-Manager kommt nicht gegen Kaution frei
24.05. KREISE : Bieterkrieg bei Stada abgeblasen