Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Frankfurt: Anleger warten nach US-Zinsentscheid auf EZB-Marschrichtung

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.06.2018 | 11:45

FRANKFURT (awp international) - Ein schnelleres Ende der Niedrigzinspolitik in den USA hat den deutschen Aktienmarkt am Donnerstag belastet. Zudem herrscht Unsicherheit, was genau die Europäische Zentralbank (EZB) im Zuge ihrer Zinsentscheidung für den Euroraum an diesem Tag mitteilen könnte. "Börsianer warten mit Spannung darauf, ob EZB-Präsident Mario Draghi heute neue Details zum Ende des Anleihekaufprogramms liefert", sagte Thomas Altmann von QC Partners. Grössere Schwankungen im Dax seien daher im weiteren Tagesverlauf nicht ausgeschlossen.

Bis zur Mittagszeit allerdings verlief der Handel in recht ruhigen Bahnen, wobei der deutsche Leitindex um 0,26 Prozent auf 12 857,28 Punkte nachgab. Ähnlich sah es für den Leitindex der Eurozone aus. Der MDax der mittelgrossen Unternehmen verlor 0,19 Prozent auf 26 796,57 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax gewann 0,03 Prozent auf 2904,21 Zähler.

Auch den Euro-Kurs dürften die Anleger im Blick behalten, denn trotz der Signale der Fed kletterte er wieder deutlich über die Marke von 1,18 US-Dollar. Ein stärkerer Euro kann den Dax belasten, der zur Wochenmitte ohnehin abermals am Widerstand über 12 900 Punkten abgeprallt war. Die US-Notenbank Federal Reserve hatte den Leitzins am Mittwoch erwartungsgemäss angehoben. Für den weiteren Jahresverlauf stellt sie nun aber zwei statt nur noch einen Zinsschritt in Aussicht.

Im Dax büssten die Anteile von Thyssenkrupp am Index-Ende 1,6 Prozent ein, während die Aktien der Deutschen Post an der Spitze um 1,4 Prozent zulegten und sich damit weiter von ihren jüngst kräftigen Kursverlusten erholten.

Ansonsten standen vor allem kleinere Werte im Blick. Die Aktien von Gerry Weber brachen um 7,2 Prozent ein und sackten zeitweise auf den tiefsten Stand seit September 2005. Der im März aus dem SDax geflogene Modekonzern hat seine Jahresziele gekappt.

Die Papiere des IT-Vermieters Grenke büssten nach einer Kapitalerhöhung im Volumen von rund 200 Millionen Euro im SDax 5,5 Prozent ein. Die Titel von Bertrandt , eines Entwicklungsdienstleisters für die Autoindustrie, verloren nach vorgelegten Quartalszahlen 2 Prozent an Wert./ck/stw

--- Von Claudia Müller, dpa-AFX ---

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO STOXX 50 -1.09%3466.65 verzögerte Kurse.0.66%
MDAX -0.76%26746 verzögerte Kurse.2.86%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -1.02%12554.75 verzögerte Kurse.6.70%
TECDAX -2.72%2849.37 verzögerte Kurse.13.23%
TECDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -0.57%2853.98 verzögerte Kurse.13.50%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
22:58Politische Unsicherheit zieht argentinischen Aktienmarkt nach unten
DP
22:19AKTIEN NEW YORK SCHLUSS : Handelsstreit hat Wall Street weiter im Griff
AW
22:19AKTIEN NEW YORK SCHLUSS : Handelskonflikte haben Wall Street weiter im Griff
DP
20:13Aktien New York: US-Protektionismuspolitik verunsichert Wall-Street-Anleger
AW
19:21AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX gibt um 1,19 Prozent nach
DP
18:49AKTIEN EUROPA SCHLUSS : Wachsende Sorgen wegen Handelskonflikt belasten
AW
18:36AKTIEN EUROPA SCHLUSS : Schwach - wachsende Sorgen vor Protektionismus
DP
18:21Wdh/Aktien Frankfurt Schluss: Handelskonflikte und Asyl-Streit belasten
AW
18:19AKTIEN FRANKFURT SCHLUSS : Schwächer - Handelskonflikte und Parteipolitik
DP
18:16AKTIEN SCHWEIZ SCHLUSS : SMI startet mit Handelssorgen schwach in die Woche
AW
News im Fokus "Märkte"
Werbung