Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News

News

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeNews im FokusMeistgelesene NewsBusiness LeadersTermine 

Aktien Frankfurt: Zurückhaltung vor Frankreichs Schicksalswahl

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
21.04.2017 | 11:52

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die französische Präsidentschaftswahl am Wochenende hat den Dax <DE0008469008> am Freitag weitgehend gelähmt. "Vor der Wahl in Frankreich wollen die Anleger keine großen Risiken eingehen. Daher sollte sich im Deutschen Aktienindex die Konsolidierung fortsetzen", glaubt Milan Cutkovic, Marktanalyst von AxiTrader.

Der Leitindex legte gegen Mittag um 0,03 Prozent auf 12 030,69 Punkte zu. In den vergangenen Tagen hatte er Mühe, die Marke von 12 000 Punkten zu verteidigen. Der MDax <DE0008467416>, der die Aktien mittelgroßer Unternehmen repräsentiert, sank hingegen um 0,11 Prozent auf 24 010,20 Zähler. Der Technologiewerte-Index TecDax <DE0007203275> gewann 0,32 Prozent auf 2023,76 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 <EU0009658145> ging es um 0,26 Prozent abwärts.

SOFTWARE AG NACH ZAHLEN AUF 6-MONATS-HOCH

Aus Branchensicht waren Stahlwerte am Freitag gefragt. Auch europaweit stand der Rohstoffsektor klar an der Spitze. Die Papiere von Thyssenkrupp <DE0007500001> kletterten an der Dax-Spitze um 0,8 Prozent. Salzgitter-Aktien <DE0006202005> waren mit einem Plus von 1,9 Prozent bester Wert im MDax. Am Donnerstag hatten die Stahlaktien wegen erneut gefallener Preise für Industrierohstoffe noch kräftig an Wert eingebüßt.

Unter den Einzelwerten standen Software AG <DE0003304002> nach der Bekanntgabe unerwartet guter Quartalszahlen im Anlegerfokus. Sie stiegen bis auf 38,95 Euro und damit auf den höchsten Stand seit Oktober 2016. Zuletzt lagen sie mit einem Gewinn von 7,5 Prozent klar an der TecDax-Spitze. Tatsächlich hinkten die Aktien seit einiger Zeit der Marktentwicklung hinterher. In den vergangenen zwölf Monaten legte der Aktienkurs inklusive des aktuellen Kurssprungs um rund 15 Prozent zu und damit deutlich weniger als der TecDax.

Die zuletzt schwächelnden Aktien von SLM Solutions <DE000A111338> kletterten um 4,1 Prozent nach oben. Die Papiere des Herstellers von 3D-Druckern waren seit Mitte des Monats um rund 9 Prozent abgerutscht. Auftrieb gab Börsianern zufolge nun die Kaufempfehlung eines Börsenmagazins.

BVB-PAPIERE AUF ERHOLUNGSKURS

Für die BVB-Titel <DE0005493092> ging es um 3,4 Prozent aufwärts, nachdem sie am Vortag wegen des Ausscheidens des Fußball-Bundesligisten aus der Champions League um mehr als 3 Prozent abgesackt waren. Für Aufsehen sorgte dabei die Nachricht, dass die Polizei einen Tatverdächtigen wegen des Sprengstoffanschlags auf den BVB-Mannschaftsbus festgenommen hat. Laut Mitteilung der Bundesanwaltschaft scheint der mutmaßliche Täter auf einen durch den Anschlag verursachten Kursverlust der BVB-Aktie gesetzt zu haben, um dadurch einen Millionengewinn einstreichen zu können.

Die Papiere von Gea <DE0006602006> und Beiersdorf <DE0005200000> verloren 1 beziehungsweise 1,6 Prozent. Beide Aktien werden am Freitag mit Dividendenabschlägen gehandelt. Der Maschinen- und Anlagenbauer schüttet 0,80 Euro je Aktie aus, der Konsumgüterkonzern zahlt seinen Aktionären 0,70 Euro je Anteil./edh/mis

--- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus
News im Fokus
Werbung
News im Fokus 
Meistgelesene News
00:01 Rimini Street erneut von Bay Area News Group als „Top Workplace“ ausgezeichnet
00:17 BAYERISCHE MOTOREN WERKE : Die Edition Black Fire für den BMW X5 M und BMW X6 M.
27.06. ROCKET INTERNET : Vapiano-Aktionäre zwischen Diät und Heißhunger
27.06. VOLKSWAGEN : baut Kompetenzen für Deep Learning aus
27.06. DANIEL LOEB : Nestle-Aktionäre zeigen streitbarem Investor Loeb die kalte Schulter
Am häufigsten empfohlene Artikel
27.06. IPO : Noratis setzt Preis mit 18,75 Euro am unteren Ende fest
27.06. MERKEL : EU soll mit USA erneut über Freihandelsabkommen sprechen
27.06. AKTIEN NEW YORK SCHLUSS: Deutliche Verluste
27.06. Facebook erreicht Marke von zwei Milliarden aktiven Nutzern
27.06. DEVISEN : Euro weiter im Aufwind - Klar über 1,13 US-Dollar