Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien New York: US-Börsen trotzen untermauerten Zinssorgen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.02.2018 | 16:41

NEW YORK (awp international) - Die Angst der Anleger vor schnellen Zinserhöhungen in den USA hat am Mittwoch neue Nahrung erhalten. Im Januar unerwartet deutlich gestiegene Verbraucherpreise bestätigten die zuletzt spürbaren Sorgen vor einer möglicherweise steileren Zinskurve. Die Marktreaktion fiel nach den Turbulenzen der vergangenen Wochen aber verhalten aus. Der Dow Jones Industrial schaffte es nach frühen Verlusten sogar knapp in die Gewinnzone. Zuletzt legte er um 0,07 Prozent auf 24 658,14 Punkte zu.

Für Chefvolkswirt Martin Hüfner vom Vermögensverwalter Assenagon kommt die eher verhaltene Kursentwicklung auf die Inflationsdaten am Mittwoch nicht unbedingt überraschend. Er sprach von zuletzt spürbarer Hysterie, die Anleger nach wie vor vorsichtig stimmen sollte. Mittelfristig hält er die Angst aber für übertrieben. "Historisch gesehen gehen Phasen steigender Zinsen auch mit steigenden Aktienkursen einher", betonte der Experte.

Eine Stabilisierung an den Märkten ist auch ablesbar am weiter nachgebenden VIX-Index, der als "Angstbarometer" gilt und die Schwankungsbreite beim S&P 500 misst. Der marktbreite New Yorker Aktienindex schaffte es am Mittwoch noch deutlicher als der Dow mit 0,35 Prozent ins Plus auf 2672,18 Punkte. Der Technologiewerte-Index Nasdaq 100 stieg gar um 0,71 Prozent auf 6600,18 Punkte.

Die Verbraucherpreise waren im Januar im Vorjahresvergleich um 2,1 Prozent gestiegen, womit sich eine von vielen Experten erwartete Abschwächung der Teuerung nicht bewahrheitete. Anleger reagieren darauf stets empfindlich, weil dies den geldpolitischen Spielraum für die US-Notenbank Fed erhöht - und damit mehr Zinsschritte zur Folge haben kann. Christiane von Berg von der BayernLB rechnet nun mit vier Erhöhungen in diesem Jahr. Bislang haben die Währungshüter drei in Aussicht gestellt.

Auf Unternehmensseite sorgten einige Nebenwerte mit Zahlen für Aufsehen - insbesondere die Aktien von Fossil , die nach einer jahrelangen Talfahrt im Frühhandel um spektakuläre 80 Prozent anzogen. Zuletzt betrug das Kursplus bei dem Uhren- und Taschenproduzenten noch fast 55 Prozent. Im vierten Quartal übertroffene Erwartungen sorgten hier bei Anlegern für Euphorie.

Ein deutlicher Gewinner waren ausserdem die Aktien des IT-Konzerns und Geldautomaten-Herstellers Diebold Nixdorf. Sie machten einen Satz nach oben um 9 Prozent, nachdem die Resultate für das vierte Quartal die Erwartungen übertroffen hatten. Gutes Feedback erhielten am Markt ausserdem die Zahlen des Finanzdienstleisters Western Union, dessen Papiere um 3 Prozent anzogen. Lob gab es dort für einen etwas besser als erwarteten Ausblick.

Die Aktien von Groupon dagegen sackten um fast 9 Prozent ab. Das Schnäppchenportal hatte die Erwartungen der Anleger beim Ausblick auf das bereinigte operative Ergebnis enttäuscht.

Ansonsten sorgte das Ringen um den Chipkonzern Qualcomm weiter für Gesprächsstoff. Möglicherweise macht Interessent Broadcom ein wichtiges Zugeständnis, indem er sich bei der anstehenden Hauptversammlung nun mit einer Mehrheit im Verwaltungsrat begnügen will. Für die Kurse war dies jedoch kein Treiber: beide Aktien bewegten sich mit dem Markt moderat im Plus./tih/he

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
17:30Punktsieg für die DAX-Bullen – und nun?
DI
07:55WOCHENRÜCKBLICK KW7 : DAX erholt sich – Daimler gefragt, thyssenkrupp unter Druck
DI
16.02.WDH/Aktien New York Schluss:Dow mit größtem Wochengewinn seit Trump-Wahl
DP
16.02.Aktien New York Schluss: Dow mit grösstem Wochengewinn seit Trump-Wahl
AW
16.02.Aktien New York Schluss: Dow mit größtem Wochengewinn seit Trump-Wahl
DP
16.02.WILBUR ROSS : US-Stahlwerte blühen auf - Nachdenken über Strafzölle
AW
16.02.AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Nur Budapest folgt klar den freundlichen Weltbörsen
DP
16.02.AKTIEN EUROPA SCHLUSS : Weitere Gewinne besiegeln deutliches Wochenplus
AW
16.02.AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX beendet turbulente Woche im Plus
DP
16.02.Ein weiterer Erholungsversuch im DAX – Allianz macht weniger Gewinn
DI
News im Fokus "Märkte"
Werbung