Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News

News

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeNews im FokusMeistgelesene NewsBusiness LeadersTermine 

Aryzta-Aktien legen nach Ankündigung von neuem CEO deutlich zu

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
19.05.2017 | 09:59

Zürich (awp) - Die Aktien des irisch-schweizerischen Backwarenherstellers Aryzta legen am Freitag nach der Bekanntgabe eines neuen CEO deutlich zu. Das Unternehmen hatte vorbörslich mit Kevin Toland früher als erwartet einen Nachfolger für den im Sommer ausscheidenden CEO Owen Killian präsentiert. Analysten begrüssen die Nomination eines neuen CEO bei dem in Schwierigkeiten geratenen Unternehmen, auch wenn Toland zumindest hierzulande noch wenig bekannt ist.

Gegen 9.45 Uhr notieren Aryzta an einer insgesamt freundlichen Börse um 2,6% im Plus bei 34,50 CHF, nachdem sie kurz zuvor auf ein Tageshoch von 35,26 CHF geklettert waren. Allerdings stehen die Titel im Jahresverlauf weiterhin deutlich im Minus - im Januar hatten sie noch ein Jahreshoch bei 45,51 CHF notiert. Umgesetzt sind bis dahin rund 440'000 Titel, dies bei einem durchschnittlichen Volumen in den letzten Monaten von rund 1,1 Mio Aktien.

Tolands Profil erfülle die Kriterien für die freiwerdende Stelle vollumfänglich, meint der für Baader Helvea tätige Analyst Andreas von Arx. Er windet auch dem Verwaltungsratspräsidenten Gary McGann ein Kränzchen für die rasche Bekanntgabe eines Nachfolgers für den zurücktretenden Killian. Dem Analysten zufolge gilt das Interesse nun dem am 30. Mai zur Veröffentlichung anstehenden Quartalsergebnis sowie dem sich abzeichnenden Ausstieg beim französischen Tiefkühlproduktehersteller Picard.

Etwas kritischer äussert sich sein Berufskollege Jean-Philippe Bertschy bei der Bank Vontobel. Es sei schwierig, die Neubesetzung des CEO-Postens zu beurteilen, kenne er Kevin Toland doch nicht, so lässt er durchblicken. Allerdings begrüsst er, dass Toland baldmöglichst in die laufende strategische Überprüfung einbezogen werden kann. Aufgrund der anhaltend strukturellen Probleme und in Erwartung eines weiterhin ausbleibenden Wachstums bleibt er für die Aktien neutral gestimmt.

ZKB-Analyst Patrik Schwendimann hofft derweil, dass die sechsmonatige Kündigungsfrist von Toland bei seinem jetzigen Arbeitgeber noch verkürzt werden kann. Der neue CEO könne einen guten Leistungsausweis in der Nahrungsmittelindustrie vorweisen, aber keine Erfahrungen in der Backwarenindustrie, zudem scheine er eher ein Wachstumsmanager als ein Restrukturierungsmanager zu sein - und Aryzta müsse nun zunächst restrukturiert werden, schreibt er. Angesichts der tiefen Visibilität und der Restrukturierungsrisiken bleibt er bei der Empfehlung "Untergewichten".

Der neue CEO werde einige Zeit brauchen, um die zahlreichen Herausforderungen anzugehen, heisst es bei der UBS. So sei die Unternehmenskultur von Aryzta verbesserungswürdig, zudem drohten auch Kunden zu Konkurrenten abzuspringen. In den nächsten Monaten dürfte der Aryzta-Kurs aber volatil bleiben, so Analyst Joern Iffert, der für die Aktie "neutral" bleibt.

Für Kepler-Experte Jon Cox ist die CEO-Neuverpflichtung ein wichtiger Meilenstein einer potenziellen mehrjährigen Turnaround-Story. Die Aryzta-Titel seien zwar nichts für "Witwen und Waisen", aber attraktiv für "Value-Investoren" - entsprechend empfiehlt er die Aktien zum Kauf.

tp/cp

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus
News im Fokus
Werbung
News im Fokus 
Meistgelesene News
01:08 BROADSOFT : und MTS erhalten Innovationspreis von Global Telecom Business
24.05. BUNGE : Rohstoffhändler Glencore erwägt Kauf des Rivalen Bunge
24.05. VOLKSWAGEN : Ende gut, alles gut?
24.05. DGAP-NEWS : Hapag-Lloyd AG: Hapag-Lloyd und UASC vollziehen Zusammenschluss
24.05. VONOVIA SE : Vonovia startet erfolgreich ins Geschäftsjahr 2017
Am häufigsten empfohlene Artikel
24.05. BNP Paribas zahlt 350 Millionen Dollar Strafe wegen Devisenschwindels
24.05. AKTIEN NEW YORK SCHLUSS: Fed-Optimismus hievt Nasdaq 100 auf Rekordhoch
24.05. BERUFUNG ABGELEHNT : VW-Manager kommt nicht gegen Kaution frei
24.05. BERUFUNG ABGELEHNT : VW-Manager kommt nicht gegen Kaution frei
24.05. KREISE : Bieterkrieg bei Stada abgeblasen