Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmeldung
Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeNews im FokusMeistgelesene NewsBusiness LeadersTermine 
Alle NewsDevisenPressemitteilungen 

Griechenland behält wieder mehr Geld in der Staatskasse

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
21.04.2017 | 12:20

ATHEN (dpa-AFX) - Griechenland hat bei der Sanierung seines Haushalts 2016 ein Ziel der internationalen Geldgeber übertroffen: Der Staat erzielte im vergangenen Jahr einen Überschuss von knapp sieben Milliarden Euro, wenn man die Kosten für laufende Kredite herausrechnet. Der Primärüberschuss erreiche damit 3,9 Prozent des Bruttoinlandproduktes (BIP), teilte das griechische Statistikamt am Freitag in Athen mit. Es sei eine vorläufige Schätzung.

Griechenland hängt seit 2010 am Tropf internationaler Geldgeber. Der Primärüberschuss ist ein Streitpunkt zwischen dem Krisenland und seinen Geldgebern. Er blendet den - im Falle Athens immensen - Schuldendienst aus, um Fortschritte bei den laufenden Ausgaben und Einnahmen besser erkennen zu können. Im Gegenzug für Hilfskredite wurde ein Sparprogramm vereinbart, für 2016 muss Griechenland einen primären Überschuss von mindestens 0,5 Prozent des BIP vorweisen.

Die Europäer erwarten, dass das hoch verschuldete Land mittelfristig einen Primärüberschuss von 3,5 Prozent erwirtschaftet. Dann könnte Athen nach Einschätzung der europäischen Geldgeber die Zinsen für seine Schulden zahlen. Der griechische Schuldenberg liegt nach den Zahlen des griechischen Statistikamts bei etwa 314,9 Milliarden Euro. Das sind 179 Prozent der Bruttoinlandproduktes.

Die Dauerkrise ist auch ein Thema auf der Frühjahrstagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank in Washington: Dort sollten sich am Freitagabend (MESZ) der griechische Finanzminister Euklid Tsakalotos und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble treffen./tt/DP/zb


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Alle News"
Datum Titel
06:41 SACHSEN-ANHALT : Verdi stimmt Beschäftigte im Großhandel auf Tarifrunde ein
06:31 GNW-NEWS : SolarWinds Database Performance Analyzer mit Unterstützung für Microsoft Azure SQL-Datenbanken nun im Microsoft Azure Marketplace verfügbar
06:30 - Dienstag, 25. April 2017 -
06:06 WOCHENVORSCHAU : Termine bis 1. Mai 2017
06:06 TAGESVORSCHAU : Termine am 25. April 2017
05:55 Was Anleger vom DAX-Rekord und den teuersten Aktien der Welt zu halten haben
05:50 Sekthersteller Rotkäppchen-Mumm zieht Bilanz für 2016
05:50 STREIT UMS VIRTUELLE ERBE :  Muss Facebook Daten von Toter freigeben?
05:50 SCHLECKER-PROZESS : Zeugen sollen Einblick in Geschäftsgebaren geben
05:50 Motorsägenhersteller Stihl wächst kräftig und sucht Mitarbeiter
News im Fokus "Alle News"
Werbung
News im Fokus 
Meistgelesene News
01:34 AURELIUS verkauft Kompressorenhersteller SECOP an Nidec-Gruppe und verdoppelt Dividende
05:35 Chiphersteller Hynix mit Quartalsergebnis in Rekordhöhe
05:38 Thyssenkrupp-Betriebsrat verlangt Hilfe von Ministerpräsidentin Kraft
05:22 UMWELTAMT : Stickoxid-Ausstoß moderner Diesel-Pkw viel zu hoch
01:04 Fresenius schluckt Akorn und Biosimilars-Geschäft von Merck
Am häufigsten empfohlene Artikel
06:40 Chiphersteller Hynix mit Quartalsergebnis in Rekordhöhe
06:38 WDH : Chiphersteller Hynix mit Quartalsergebnis in Rekordhöhe
06:38 Schindler mit Umsatzplus von 3,9% im ersten Quartal - Prognose bekräftigt
06:30 BOURSE DE ZURICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
05:50 HANNOVER : Industriemesse nimmt die Zulieferindustrie in den Fokus