Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

Laut SkyWork-Chef Inäbnit führte ein blöder Umstand zum Grounding

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.01.2018 | 04:46

Bern (awp/sda) - Das Grounding der Fluggesellschaft SkyWork im Oktober 2017 ist laut Firmenchef Martin Inäbnit auf einen blöden Umstand zurückzuführen. Im entscheidenden Moment seien wichtige Leute von Banken, Rechtskanzleien und Ämtern wegen des Wochenendes nicht erreichbar gewesen.

Das Grounding habe nichts mit dem direkten Betrieb der Firma zu tun gehabt, sagte Geschäftsführer Martin Inäbnit in einem Interview mit der "Basler Zeitung" vom Samstag. Er verneinte, dass der Airline das Geld ausgegangen sei. Dies sei bei der Swissair der Fall gewesen, bei SkyWork aber nicht. "So kurios es klingen mag, das Wochenende machte uns am Schluss einen Strich durch die Rechnung."

Man habe beinahe Tag und Nacht verhandelt, aber samstags und sonntags seien viele Leute nicht erreichbar gewesen, sagte Inäbnit. Diesen könne man deswegen aber keinen Vorwurf machen.

Nach dem Grounding habe er in der Bevölkerung "eine Welle der Sympathie" erlebt, sagte Inäbnit. Es seien zahlreiche Anrufe, E-Mails, Briefe und Geld-Ideen eingegangen. Bei Politikern hingegen habe er bei gewissen Akteuren eine "Profilierungssucht" festgestellt. Obwohl von der Politik immer die Wichtigkeit der Flugverbindungen ab Bern hervorgehoben worden sei, habe es keine konkrete Rückmeldung an ihn gegeben.

Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) hatte der Berner Regionalfluggesellschaft Mitte Oktober die Betriebsbewilligung für den Winterflugplan verweigert für den Fall, dass bis zum 29. Oktober kein gesicherter Finanzierungsnachweis vorliege. Ab diesem Tag standen die SkyWork-Flugzeuge am Boden. Drei Tage später durften sie nach einem neuen Finanzierungsnachweis wieder in die Luft.

Ausgestattet mit frischem Geld von nicht näher bezeichneten Investoren will SkyWork bereits in diesem Jahr weiter wachsen. Im Sommerflugplan 2018 werden zwei neue Destinationen aufgenommen. Zudem soll das Sitzplatzangebot pro Flug vergrössert und die Passagierzahlen ab Bern gesteigert werden.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Unternehmen"
09:35IMMUNIC : gibt den Start der Phase 2 Studie mit IMU-838 und den Einschluss des ersten Patienten mit Colitis ulcerosa bekannt
EQ
09:35PUBLITY : erwirbt 3.600 Quadratmeter großes Future Office in Köln
EQ
09:34IRW-NEWS : MOOVLY MEDIA INC: Moovly meldet Start von neuem Partnerprogramm
DP
09:28SCHWIMMHALLENBELEUCHTUNG : Klare Sicht aufs kühle Nass
PU
09:25Commerzbank belässt Takkt auf 'Hold' - Ziel 22 Euro
DP
09:20DEUTSCHE INDUSTRIE GRUNDBESITZ : REIT-AG setzt Wachstumskurs fort und kauft weitere Immobilien in Elchingen und Lichtenfels
EQ
09:16JPMorgan belässt Deutsche Bank auf 'Neutral' - Ziel 12 Euro
DP
09:15Deutsche Industrie REIT-AG setzt Wachstumskurs fort und kauft weitere Immobilien in Elchingen und Lichtenfels
DP
09:12IRW-NEWS : Spearmint Resources Inc.: Spearmint vergrößert seine Konzessionsgebiete in British Columbia deutlich
DP
09:10AKTIE IM FOKUS : Optimistische Töne zum Ausblick treiben Wacker Chemie an
DP
News im Fokus "Unternehmen"
Werbung