Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Sparkassenversicherung muss deutlich mehr für Unwetterschäden zahlen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.02.2017 | 18:15

STUTTGART (dpa-AFX) - Wegen Unwettern hat die Sparkassenversicherung (SV) 2016 deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen als zuvor. Für Schäden durch Sturm, Hagel und andere Wetterfolgen habe man 206,5 Millionen Euro ausgezahlt, teilte das Unternehmen am Freitag in Stuttgart auf Basis vorläufiger Zahlen mit. Damit haben sich diese Aufwendungen fast verdoppelt - 2015 waren es noch 111,7 Millionen Euro. Allein für das im Mai besonders über Braunsbach wütende Unwetter "Elvira" wurden mehr als 100 Millionen Euro fällig, bei der SV waren 12 000 hierbei beschädigte Gebäude und Autos versichert. Juni-Sturm "Neele" kostete die Versicherung 37,9 Millionen Euro.

Das Schadenjahr 2016 sei geprägt gewesen durch eine extreme Unwetterlage, sagte SV-Chef Ulrich-Bernd Wolff von der Sahl. Insgesamt stiegen die Schadenaufwendungen den Angaben zufolge um 11,6 Prozent auf rund 1,1 Milliarden Euro. Dies ist ein Bruttobetrag, also vor Zahlungen von Rückversicherern.

Trotz der höheren Schadensaufwendungen sprach der SV-Chef von einem guten Geschäftsjahr. Ein Grund: Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen um 3,7 Prozent auf 3,36 Milliarden Euro. Das Institut ist nicht nur in der Schaden- und Unfallversicherung, sondern auch in der Lebensversicherung tätig./wdw/DP/tos


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
20:36DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
DP
17:49Neue Nafta-Verhandlungsrunde begonnen - Mexiko optimistisch
DP
16:58KREISE : Griechenlands Geldgeber starten letzte Prüfungsrunde in Athen
DP
16:39DAX unentschlossen – Ausbruch in der KW9 erwartet
DI
15:45Beamtenbund fordert Trendwende für Gehälter im öffentlichen Dienst
DP
15:09Zahl der Leiharbeiter in Deutschland gestiegen
DP
14:57Nahles strebt gutes Ergebnis für GroKo bei Mitgliederbefragung an
DP
14:55ARBEITGEBERPRÄSIDENT : CDU muss wirtschaftsfreundlicher werden
DP
14:53Britische Labour-Partei befürwortet Zollunion mit EU nach Brexit
DP
14:52Merkel bindet Kritiker Spahn als Gesundheitsminister in Kabinett ein
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung