Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

4-Traders Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Trump: Nordkorea würde Angriff auf Guam bereuen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.08.2017 | 22:32

WASHINGTON (dpa-AFX) - Nordkorea würde nach Darstellung von US-Präsident Donald Trump einen militärischen Angriff auf das US-Außengebiet Guam bereuen. "Ich hoffe, dass sie in Gänze die Tragweite von dem verstehen werden, was ich gesagt habe. Und was ich sage, meine ich auch", betonte Trump am Freitag an seinem Urlaubsquartier in Bedminster (New Jersey).

Wenn Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un Guam attackiere, dann werde er das bereuen. "Und er wird es schnell bereuen", sagte Trump. Er wollte nicht sagen, ob es derzeit direkte diplomatische Kontakte mit Pjöngjang gibt.

Den Aufruf von Bundeskanzlerin Angela Merkel zur Mäßigung bei der Wortwahl schlug Trump aus. "Lasst sie für Deutschland sprechen", sagte er. "Sie ist eine sehr gute Freundin von mir. Möglicherweise hat sie sich auf Deutschland bezogen. Sie hat sich sicherlich nicht auf die Vereinigten Staaten bezogen", sagte Trump.

Merkel hatte am Freitag in Berlin gesagt, sie halte eine Eskalation der Sprache für falsch. "Ich sehe auch keine militärische Lösung dieses Konflikts." Damit dürfte sie sich zumindest auch auf die Aussagen Trumps bezogen haben, der Nordkorea mit "Feuer und Wut" gedroht hatte./aw/dm/DP/mis


© dpa-AFX 2017
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
07:50 AIXTRON-AKTIE : Ganz große Gewinnchance!
07:50 ZALANDO : Ein wahres Schwergewicht
06:00 WOCHENRÜCKBLICK KW42 : DAX gelingt der Befreiungsschlag, SAP & Daimler bestimmen die Nachrichtenlage
20.10. Potenzielle Jamaika-Partner beraten in zweiter Runde Finanzen
20.10. PRESSESTIMME : 'Stuttgarter Nachrichten' zu Daimlers Jobgarantie
20.10. Erste Jamaika-Runde schneller als gedacht zu Ende
20.10. KREISE : Kommende Woche zuerst Sondierung über Finanzen und Europa
20.10. US-Haushaltsdefizit zieht deutlich an - Zahlen sind aber keine Überraschung
20.10. Madrid will Katalonien-Krise beilegen - König findet deutliche Worte
20.10. DEVISEN : Eurokurs leidet unter steigenden Chancen für US-Steuerreform
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung